alf_81

Ein gigantischer Asteroid rast auf die Erde zu.

Er wird am 31. März 2015 exakt ins Berliner Kanzleramt einschlagen. 10 Millionen Menschen werden sofort tot sein, weitere 3 Milliarden innerhalb der nächsten 24 Stunden bei lebendigem Leib verbrennen. Der Rest wird in den darauffolgenden Monaten größtenteils verhungern, erfrieren oder im Kampf um die letzten Fleischfetzen erschlagen werden. Jedoch! Für eine kleine Gruppe privilegierter Glückspilze bedeutet dies nicht das Ende. Ein riesiger unterirdischer Bunker, der in aller Eile heimlich erschaffen wurde, bietet 2 Millionen Menschen Platz, Wärme und Nahrung, um die nächsten 5 Jahre zu überstehen. Während auf der Erdoberfläche die Durchschnittstemperatur auf minus 30 Grad sinkt, werden dort unter einer riesigen LED-Sonne Äpfel, Weintrauben und Tomaten gedeihen. Glückliche Kühe werden auf knallgrünen Wiesen vor sich hin kauen. Lachende Kinder werden an künstlich angelegten Stränden Sandburgen errichten. Bienen und Schmetterlinge werden zwischen Rosen und Kokospalmen umher schwirren. Liebespaare werden eng aneinander gekuschelt den perfekten (LED)-Sonnenuntergang genießen. Neidisch?

Geht nicht zu hart ins Gericht mit den Mächtigen, die wieder mal nicht an Euch gedacht haben. Wir passen eben nicht alle in so ein kleines Rettungsboot. Und immerhin ist es diesmal nicht der Geldbeutel, der die Spreu vom Weizen trennt. Stattdessen soll es als Chance genutzt werden, unsere Spezies auf ihre Prachtexemplare zu reduzieren. Doch an welchen Kriterien soll das gemessen werden? Schönheit? Intelligenz? Kraft? Empathie? Gesundheit? Willensstärke? Welche Auswahl könnte verhindern, dass die Erde 2.0 nach ein paar Jahrtausenden erneut einer Bande Psychopathen zum Opfer fällt?

Die Lösung: Tolle Menschen erkennt man daran, welche Kultur sie sich reinziehen. In Büchern, Filmen und Theaterstücken, deren Publikum erwiesenermaßen aus tollen Typen besteht, wurden die Zugangsdaten zum „Large Surviving District“ (LSD) versteckt. Natürlich ist das alles streng geheim. Doch ich pfeife auf eine bessere Welt und verschaffe euch Barbaren einen Platz auf der VIP-Gästeliste.

Also: In dem Buch „The noch Besteren of Alf Ator“ stehen auf Seite 42 die geografischen Koordinaten des Eingangs zum Bunker. Und das Theaterstück „Alf Ator Extreme“, welches am 21. März im Ballhaus Berlin aufgeführt wird, beinhaltet die Kombination für das Vorhängeschloss. Gern geschehen.


Alf Ator

Ein Beitrag von Alf Ator

im Nebenberuf Vater von Gott, Songschreiber und Keyboardsmasher bei der etwas anderen Boyband Knorkator. Zitat: „Frauen sind Männersache!“