Rasputin

Der Schädel eingedrückt, das Gesicht grässlich entstellt, ein Auge ausgeschlagen, mit Wundmalen übersäht: So trieb der Tote im Packeis der Kleinen Newa an den Ufern des alten St. Petersburg. Als die Leiche geborgen wurde und der Fund bekannt ward unter den Leuten, kamen viele, viele ...Gib mir den Rest!

Vermerk auf Tamara Danz

Es waren Hörspiele einer anderen DDR: „Zwischen Staub und Straßenlärm / Wächst ‘ne grüne Beule aus dem Stadtgedärm“. Auf der Suche nach etwas Warmen streicheln darin in falben Hausfluren „zwei schmale Jungenhände ihre Brust“. Und diese Kinder, die möchten nur raus hier: „In die warmen ...Gib mir den Rest!

Geheime Einblicke in den Alltag der DDR

„Ihr Aufzug ist Ihre Sache, solange Sie keinen Anstoß erregen“, raunzt der Polizist den schmächtigen Jungen an, der in schwarzer Jacke und mit trotzig toupiertem Haar vor ihm steht. „Wir haben morgen den 1. Mai, das ist nun mal ein Kampftag der Arbeiterklasse. Wir sind ...Gib mir den Rest!

60 Jahre Sputnik

Gerade noch rechtzeitig kam die Agenturmeldung, um auf die Titelseiten am Samstagmorgen zu gelangen. „Ein jahrtausendealter Traum der Menschheit wurde Wirklichkeit“, jubilierte das Neue Deutschland. Eine „epochale Pioniertat der sozialistischen Wissenschaft“ wurde gefeiert und „das größte Ereignis der Neuzeit“, als am Freitag, dem 4. Oktober ...Gib mir den Rest!

Der Betsaal – ein Schlachthaus

Zur „Köpenicker Blutwoche“ im Jahr 1933 Adolf Hitler resümierte: „Ziel der Gesamtpolitik allein: …Völlige Umkehrung der gegenwärtigen innenpolitischen Zustände in Deutschland… Wer sich nicht bekehren läßt, muss gebeugt werden. Ausrottung des Marxismus mit Stumpf und Stiel. … Beseitigung des Krebsschadens der Demokratie!“ Hermann Göring, konkretisierte das ...Gib mir den Rest!

Deutschland glüht wie Eisen

Du Wind musst wehen, du Sonne musst lachen, du Wasser musst blinken... / Dass er sich dem Kampf mit der See zuschwöre, wie der Knabe Hannibal dem Kampf mit Rom! / Denn navigare necesse est…!“ So dichtete er – und so tat er auch, der ...Gib mir den Rest!

Ein Kuckuck bei Jenny und Karl

Ins gemachte Nest der Weltrevolution geschaut Jenny war die große Liebe seines Lebens. Jenny war eine von Westphalen, wurde im altmärkischen Salzwedel geboren und wuchs in Trier auf: Ihr Vater ein liberaler Aristokrat, ihre Mutter Caroline stammte aus dem Bürgertum. Jenny war gebildet, las philosophische Texte, ...Gib mir den Rest!

Friedrich der Große und Montezuma

Ein nicht ganz kultivierter Mexikaner und Friedrich II als Librettist Es gehört zum landläufigen Bild des Preußenkönigs, Friedrich II., er sei ein feinsinniger Monarch gewesen: Flöte spielend im Kreise erlesener Gesellschaft, Gedichte schreibend – und auch das „Flötenkonzert Friedrichs des Großen in Sanssouci“, festgehalten von Adolf ...Gib mir den Rest!

Ein Heilsversprechen

„ … mit glühenden Zangen von den Knochen abgerissen.“ Bis zu jenem Tag, als Franz-Peter Tebartz van Elst den grandiosen Gedanken entwickelte, sich einen nicht ganz preiswerten Diözesanepalast errichten zu lassen, hatte im Münsterland auch die katholische Kirche noch festen Boden unter den Füßen. Die Gotteshäuser ...Gib mir den Rest!