Fischsterben in der Oder

Stürzt die Goldalge den Oderbruch-Tourismus in die Krise?
Steffi Bartel betreibt in Kienitz den Ferienbauernhof Uferloos. Er liegt in Märkisch Oderland, direkt an der Oder.
Im vergangenen August 2022 gab es hier ein Massenfischsterben. Ausgelöst durch eine Giftalge. Diese lauert immer noch auf dem Grund des Flusses. Wenn es warm wird, könnte sie wieder aktiviert werden und ein neues Fischsterben auslösen.   Höfe und Gewerbetreibende sind beunruhigt. Sie fordern vom Landkreis und dem Land Brandenburg ein Konzept für schnelle Hilfen, falls es zum Worst Case kommt.
Cindy Rosenkranz im Intrview mit Stephanie Schuricht für „Kanal zur Wahl“ Maulbärklipp

Politik aus Notwehr

Foto: M. Vorbau Im Gefolge hat sie den Alterspräsidenten, Beauftragten für Sexismus, Beauftragten für Schmutz- und Schundliteratur, Zuchtmeister Thomas Schneider und...

Im Gespräch mit dem Ziegenwirt Michael Rubin über den Oder-Ausbau Maulbärklipp

Halbschwanger gibt es nicht

Die Oder, der Grenzfluss zwischen Deutschland und Polen. 840km lang, voller verborgener Schätze, die nur langsam geborgen und gesehen werden....

Amélie & Amélie, die beiden Redakteurinnen des neuen Online-Magazins »WYLD-asf«. Maulbärklipp

Die jungen Wylden

Foto: M. Vorbau Herzlich Willkommen! Schön, dass ihr da seid. Stellt euch doch bitte kurz vor. Also wie alt seid ihr,...