wahlkampf
Jetzt ist doch irgendwann diese Dings, … diese …, na, … – jedenfalls dieser Akt zwischen Teufel und Beelzebub oder Regen und Traufe oder zwischen Pest und Cholera, Pardon: Schweinegrippe. Doch nicht mit uns: Wir spielen diesmal auf der anderen Seite mit. Wir haben eine eigene Strohpup… äh, einen eigenen Kandidaten ins Rennen geschickt. Von ihm wissen wir, dass er unsere Belange besser vertritt als jeder andere Politiker: Suburban Erwin – einer von hier, einer der unsere Sorgen und Nöte kennt. Einer der uns zuhört und sich auch nicht wehren kann, wenn wir ihn auf unser Titelblatt hieven. Welches übrigens Sebastian Köpcke für uns gestaltet hat (und das man als A1 Plakatdruck für 5€ Schutzgebühr im Maulbeer-Büro beziehen kann). Von ihm gibt’s zum Thema … Dings auch noch weitere, großartige Arbeiten im kommenden Heft. Neben den üblichen Verdächtigen, Lypse und Alf, die sich in dieser Ausgabe übrigens überhaupt nicht wie üblich gebärden, erwartet den geneigten Leser ein Beitrag von Ni Gudix zur Jugendkriminalität in Berlin sowie ein Exklusiv-Interview mit der Film-, Fernseh- und Theaterschauspielerin, Sängerin, Dokumentarfilmerin, aber vor allem Köpenicker Pflanze: Esther Zimmering. Na, und wem das alles noch nicht reicht – der bekommt noch einen kostenlosen Ohrwurm zur Abrundung des Editorials: Always look on the bright side of life …


Matthias Vorbau

Ein Beitrag von Matthias Vorbau

Matthias Vorbau nennt sich Chefredakteur des Maulbeerblattes. Eigentlich ist er Kommunikationsdesigner mit Diplom. Zitat: "Das Leben zwingt einen zu zahlreichen freiwilligen Entscheidungen."