Verdammt feurig!

Teil II der Saga Bei Michael Schwalbes zweitem autobiographischem Werk, handelt es sich um den direkten Nachfolger seines Erzählbandes „Die Bemme“. In vorliegendem Werk versteht es der sächsische Autor lebhaft einen Abriss der Gedanken- und Gefühlswelt seines eigenen jüngeren Selbsts zu schaffen. Mit Witz und Charme berichtet er in sachlichem Plauderton, wie er es als dreizehnjähriger liebte aus einem ehemaligen Wehrmachtshelm Malzkaffee zu trinken oder, schon als junger Mann, per Anhalter zu Partys nach Berlin-Karlshorst zu fahren. Die ersten Blue-Jeans im Osten sind genau so ein Thema, wie der schlechte Empfang des Westfernsehens im Dresdener 'Tal der Ahnungslosen' – jedoch gelingt es Schwalbe, anders als anderen Autoren, ohne Verbitterung von den Steinen zu berichten, die ihm das DDR System in den Weg legte. Eine Fortsetzung auch dieses Buches darf mit Spannung erwartet werden, schließt der 24-jährige Michael Schwalbe doch mit dem wagen Vorhaben, nach seinem Weggang aus Sachsen, „die Frauen in Berlin“ zu „schwängern“. „So feurig sind Sie doch gar nicht“ von Michael Schwalbe erschienen beim Hochlandverlag, Pappritz 2010, ISBN 978-3-934047-63-1, 9,90 € Am 16.12. 2012 um 20 Uhr liest der Autor im Cafe Mahlzeit, Bölschestraße 7, 12587 Berlin Am Montag den 19.12. verlosen wir zwei Exemplare des Buches an die ersten Kommentatoren auf diesen Beitrag.
Maulbeertipp

Blues für Mama Wilson

Engerling mit Rock & Blues im Alten Ballsaal Auch im 34. Jahr ihres Bestehens sitzt die Band um Wolfram Bodag musikalisch...

Maulbeertipp

Neuer Wind in der Müggelseeperle

Wir sprachen mit Stefanie Kempf der Managerin der Müggelseeperle über die Neueröffnung des Biergartens, ihre Pläne und die Zukunft des...

Maulbeertipp

Zehn Jahre SonntagsLese

Moderatorin Danuta Schmidt mit ihrem Gast Andreas Dresen. Foto: Myrna Schmidt Otto Mellies war unser erster SonntagsLese-Gast. Seine Stimme auf...