Rettet den Brunnen!

Countdown zum Finale der Crowdfundingkampagne am 8. Juli
Der nicht nur durch den Kinofilm „Good bye Lenin“ berühmte Brunnen ist seit 39 Jahren ein Wahrzeichen des Kinder-, Jugend- und Familienzentrums FEZ-Berlin in der Wuhlheide. Aufgrund eines undichten Fundaments ist der Brunnen jedoch seit Jahren nicht mehr in Betrieb. Zusammen mit dem Bezirk, dem Land Berlin und vielen Unterstützern hat das FEZ eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um den Brunnen zu sanieren.
Der Brunnen im FEZ-BerlinDer Brunnen auf dem Vorplatz entstand nach Entwürfen des Architekten Dr. Günter Stahn. Hans-Joachim Kunsch, Metallgestalter und Kunstschmied übernahm die Metallgestaltung. Die Keramikgestaltung stammt von der Künstlerin Ortrud Lerch. Damit der Brunnen wieder als Planschbecken zur Verfügung steht und als Wahrzeichen mit Leben erfüllt wird, sind aufwendige Sanierungsarbeiten notwendig. Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, bei der Sanierung mitzuhelfen. Für die Sanierung des Brunnens werden insgesamt 100.000 Euro benötigt. In diesem Jahr sollen über Crowdfunding 10.000 Euro zusammenkommen, damit die Sanierung beginnen und vorangetrieben werden kann. Das Projekt ist eine Initiative des neuen Förderkreises des FEZ-Berlin e. V. Seine Mitglieder wie Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerks, Britta Steffen, die mehrfache Schwimmweltmeister- und Olympiasiegerin, und Gregor Gysi, MdB, haben schon gespendet. Das FEZ-Berlin freut sich über alle, die mitmachen! Retten wir den Brunnen! Machen Sie mit!  
Foto: Michael Lindner

Aktuell, Maulbeertipp

Das Musical zum Hauptmann

Schon 1906, als das Bubenstück bekannt wurde, hat sich die halbe Welt gebogen vor Lachen. Der Mix aus Schadenfreude, Anerkennung...

Editorial

Redaktionsleaks

Heute nehmen wir Sie mit in die heiligen Hallen der Redaktion: Jeden Morgen kommen die Maulbären übermotiviert in die großzügigen...

Maulbeertipp

Recycelte Mode

Klamotten mit Nachdruck – Nachhaltigkeit bei Esprit Nachhaltigkeit, ökologischer Fußabdruck, Upcycling – alles Begriffe, die vor zwei Jahrzehnten fast...