Tach Nachbarn!

Die Tage werden unaufhaltsam kürzer, Behaglichkeit macht sich auf den Straßen und in den Gemütern breit.
Und während die letzten Reste der Halloween-Naschereien im Magen und die Gruseldeko wieder auf dem Dachboden verschwinden, stapft uns der Winter mit langsamen, aber eisigen Schritten entgegen.
Die Tage werden unaufhaltsam kürzer, Behaglichkeit macht sich auf den Straßen und in den Gemütern breit. Sollten Sie nicht so der Typ sein, der bei Tee und Keksen Kastanienmännchen bastelt, haben wir auch in diesem Monat wieder einen üppigen Kalender voller Abenteuer und Konzerte für Sie zusammengestellt. Die aktuellsten Veranstaltungen und weitere Termine für den Berliner Südosten finden Sie außerdem wie immer auf www.maulbär.com/termine
Titelillustration: HOLOB
Dass das Logo auf dem Titel dieser Ausgabe in hoffnungsvollem Grün schimmert, ist übrigens kein Druckfehler, sondern eine weitere Spitzenidee unseres geliebten Chefredakteurs. Es soll den MAULBÄR-Lesern helfen, die jeweils aktuelle von der vorhergehenden Ausgabe schon aus der Ferne deutlich zu unterscheiden. Eine herbstliche Hilfestellung aus der Redaktion. Einen spannenden November wünscht, Ihre MAULBÄR-Redaktion

Claaßens Kolumne

Grüner als grün

Das Karlshorst des Westens: Berlin Dahlem Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nahe... Hu?bsch haben wir es...

Aktuell

Alles so schön bunt hier!

Es lohnt sich wieder aufzustehen, denn die Zeiten, seine Winterbettdepression zu pflegen, sind jetzt vorbei. Das Maulbeerblatt eingerollt, in die...

Aktuell

The Return of the Wilhelm Voigt

Maulbeerblattleser Lutz Wunder von knetart.de sandte uns seine Gedanken zur letzten Ausgabe seines lokalen Lieblingskulturmagazins in folgender Form...