Wer es rechtzeitig bucht, zahlt fürs Flugticket 357 Euro. Umsteigen in Moskau mit Aeroflot, Reisezeit etwa acht Stunden. Teuer ist’s an der Schwarzmeerküste nicht. 75 Euro kostet die Übernachtung im gehobenen Vier-Sterne- Hotel, an der Bar gibt’s sogar deutsches Bier vom Fass. Wäre da nicht dieser Daten-Striptease und all die ganzen Formalitäten. Einkommensnachweis, Nennung des Arbeitgebers, elektronisches Visaverfahren, schriftliche Einladung aus Russland, Bescheinigung der Krankenversicherung. Ohne den ganzen Papierkram braucht der Antragsteller in der Botschaft gar nicht erst aufzutauchen. Wahnsinn! Um als Schach- Fan bei der Weltmeisterschaft zwischen Champion Magnus Carlsen (Norwegen) und Herausforderer Vishy Anand (Indien) in Sotschi vor Ort sein zu können, muss man komplett die Hosen runter lassen.

Am 8. November beginnt die erste der zwölf Partien. Anand ist leichter Außenseiter, obwohl er zuletzt sensationelle Ergebnisse spielte. Carlsen dagegen schwächelte und sein Manager stritt mit dem Weltschachverband über die TV-Übertragungsrechte. In Norwegen wird das Match live gezeigt. Viel bequemer, als sich auf die weite Reise ins „Olympia-Village“ zu machen. Kommentierte Live- Bilder laufen auch bei uns. Im Internet zum Beispiel unter www.fide.com. Vorbereitet hat sich Carlsen auf Anand übrigens in den Alpen. In einem Trainingscamp auf 3000 Metern Höhe beim Skifahren. Vielleicht, weil er Russland mit Kälte und Schnee verbindet. Könnte ein Patzer gewesen sein. Laut Klimatabelle wird’s in Sotschi sonnig und 17 Grad.

schach_78
Gormally-Zuniga, Isle of Man 2014.
Weiß am Zug gewinnt entscheidend Material.

Lösung der Aufgabe aus Maulbeerblatt Nr. 77:
1. Se8 Ke5, 2. Sf3 Ke4, 3. Sd6 matt