Es ist wieder Zeit für Bier von hier
Im Gespräch mit Tobias Apelt, Mitinitiator der Veranstaltung „Bier & Musik“

Da braut sich was zusammen im Rathaus Friedrichshagen! Seit Juni diesen Jahres treffen sich jeden dritten Donnerstag im Monat musik- und trinkfreudige Menschen im wohl bürgernächsten Rathaus Berlins, um spannende Musik zu hören und gutes Bier zu genießen. „Es wird wieder Zeit für Bier von hier“ sagt Tobias Apelt, Mitinitiator der neuen Veranstaltungsreihe und Bier-Visionär.
Whatever Rita Wants
WHATEVER RITA WANTS, Foto: Maurizio Merisi

Hallo Tobias, welche Band spielt im Oktober im Rathaus?
Für den 18. Oktober haben wir WHATEVER RITA WANTS eingeladen, eine Berliner Swingband mit einem ganz eigenen Stil, jazzig, manchmal poppig, aber immer glamourös. Die Band kommt als Quartett zu uns und wir bekommen Gesang, Bass, Ukulele, Schlagzeug und Klavier auf die Ohren.

Nach welchen Kriterien wählt ihr die Bands aus, die im Rathaus auftreten?
Unsere Veranstaltungsreihe ist ja noch sehr jung, da gibt es viel Spielraum für neue Ideen. Im Moment bemühen wir uns darum, jedes Mal ein anderes Genre zu bieten. Grundsätzlich sind wir für alle Bands offen, die sich als eierlegende Wollmilchsau beschreiben lassen. Will heißen: coole Mucke, kurz vor dem Durchbruch. Bands also, die handwerklich exzellent sind, sich über die Werbung und die Chance freuen, vor einem anspruchsvollen Publikum zu spielen und den Hut rumgehen zu lassen.

Wie ist der Zuspruch zu Bier & Musik?
Wir haben jetzt vier Veranstaltungen hinter uns, die erste fand im Juni statt – also mitten im Sommer. Und obwohl das eigentlich kein guter Starttermin für eine Veranstaltung ist, die drinnen stattfindet, kann ich jetzt schon sagen, dass wie uns über die ungewöhnlich hohe Aufmerksamkeit für diese Reihe sehr freuen! Wir merken, dass unsere Bier-Idee einen Nerv trifft und Friedrichshagener wie Auswärtige gern ins Rathaus kommen.

„Unser großer Traum ist es, im Rathaus irgendwann selbst Bier zu brauen.“

Was plant ihr für die Zukunft?
Weiter so. Ich will an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten, aber wir können uns sehr gut vorstellen, dass auch Theater und Bier hervorragend zusammenpassen!

Apropos Bier – kannst du nochmal kurz erklären, was wir da eigentlich zu trinken bekommen?
Unser großer Traum ist es, im Rathaus irgendwann selbst Bier zu brauen. Das nötige Know-how haben wir uns schon angeeignet. Die Idee kann mir vor drei oder vier Jahren, als wir auf der Suche nach einem Projekt waren, das zum Rathaus, zu Friedrichshagen und der Geschichte des Stadtteils passt. Wir wollten den Ratskeller nicht einfach an einen Interessenten verpachten, der den historischen Zusammenhang nicht beachtet.

Friedrichshagen hat seit mehr als 250 Jahren Krugrecht, es gab viele Jahrzehnte lang eine Brauerei, die fest zum Ort gehörte. Wir finden, dass es einfach wieder Zeit ist für gutes Bier von hier.

Bis wir im Ratskeller selbst brauen können, ist allerdings noch viel zu tun. Der Ratskeller muss umfassend saniert werden. Da wir trotzdem direkt ein Bier verkaufen wollten, das nach unseren Vorstellungen gebraut wurde, arbeiten wir mit der Altlandsberger Sozietätsbrauerei zusammen. Dort wird ein Bier gebraut, welches direkt nach unserem Geschmack kommt. Dieses Bier kann man frisch gezapft bei unseren Kulturveranstaltungen im Saal und im Keller genießen.

Wenn der Bauantrag schnell kommt und das Einholen von Fördergeldern sowie der Aktienverkauf gut laufen, gibt es nächstes Jahr endlich wieder Bier, das in Friedrichshagen gebraut wird.

Kann man euer Bier auch kaufen?
Natürlich gibt es unser Bier schon jetzt zu kaufen. In der Theaterkasse im historischen Rathaus erhaltet ihr Siphons in verschiedenen Größen, die ihr im Rathaus immer wieder auffüllen lassen könnt. Und natürlich hoffen wir, dass das Bier in Zukunft in jedem Friedrichshagener Lokal und im regionalen Lebensmittel- und Getränkeladen zu kaufen sein wird!

Mehr zu Bier & Musik gibt’s hier!

Eva Steinborn
Ein Beitrag von

Fulltime-Texterin mit Sitz im Maulbeerhinterzimmer. Mag Buchstaben deutlich lieber als Zahlen und liebt das Internet mehr als Papier. Rüstzeug: ein solides Halbwissen auf allen Gebieten und ein Faible für Abseitiges. Zitat: „Ich hab Kuchen mitgebracht.“


Ähnliche Beiträge