Das Wir hat verloren

Volkes Stimme hat gesprochen. Mutti behält auch künftig bei uns die Hosen an und wird ihre Hände schützend über Deutschland falten. Die Herausforderer hatten schon vorab entschieden, eine mögliche Mehrheit jenseits der CDU auf keinen Fall zu einem Politikwechsel zu nutzen. Dazu müssten sich die Erfinder von Hartz 4 und Minijob gemeinsam mit einem einstigen Pädophilenförderverein und Erich Honeckers Erben konstruktiv ins Benehmen setzen. Das will niemand. Zu tief und unüberwindbar scheinen die moralischen Vorbehalte zwischen diesen politischen Zukunftsgestaltern. So kann Angela Merkel weiter wurschteln. Einen Veggie Day wird es nicht geben und Rüstungsexporte bleiben künftig angesagt. Eine bayerische Pkw-Maut für Ausländer scheint da schon wahrscheinlicher, auch wenn das für uns Berliner teuer wird. Und während sich nun die Sozialdemokraten darauf vorbereiten, einmal mehr ihrer historischen Rolle gerecht zu werden, vermissen wir Eines schon jetzt - die Freiheit - aber die hat leider kaum noch jemand gewählt. Die FDP wird künftig in der außerparlamentarischen Opposition für mehr Markt und weniger Staat kämpfen. Ohne die Lautsprecher der Freiheit wird es still im Bundestag, doch wirklich vermissen wird sie niemand.

Friedrichshagener Kirchturm hinter grünen Baumkronen von der südlichen Bölschestraße ausgesehen Aktuell

Allee oder bunter Baum-Mix?

Foto: Danuta Schmidt Auf dem Podium nahmen der Baumgutachter Dr. Andreas Plietzsch, Dr. Ingrid Lehmann sowie Olga Toepfer Platz. Durch die...

Glosse

Die Kunst des Vergessens

„Früher war alles besser“, heißt es unter älteren Erwachsenen oft, wenn wieder ein neues Gesetz kontrovers diskutiert oder auf irgendeine andere...

Michael Parensen mit Schülern der Otto-Hahn-Schule Turnbeutel

Eisernes Lernen mit Michael Parensen

Entsprechend gravierend fallen jetzt die Veränderungen aus. Da ist es beinahe tröstlich, dass sich bestimmte Dinge im Verein – nahezu...