Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Gedanken

Ein Junge im Bahnwärterkostüm klttert von außen durch ein Loch in der Wand

Orte ohne Regelwerke

Lässt man Schüler, egal welchen Alters, Zeichnungen anfertigen, von der erträumten Innenausstattung ihrer Schule, erhält man lauter Höhlen. Podeste zum Hineinkriechen, runde Kapseln auf Beinen, Bauwagen mit Gardinen in der entferntesten Ecke des Schulhofes, kleine Gärten mit zugewucherten Verschlägen, Räume zum Separieren am liebsten auf dem Dach, oder im Keller. Natürlich bekommen die Schüler ihre Verschläge nicht. Alles muss übersichtlich sein. Kinder dürfen sich in ...Gib mir den Rest!


Datenschutz

Die Digitalisierung des Alltags

Bahnchef Richard Lutz setzte sich im Mai heftig in die Nesseln, als er ankündigte, dass die Bahn digitaler werden sollte. Künftig sollten Tickets komplett überflüssig sein, denn die Züge sollten dank der flächendeckend in allen Klassen bestehenden Internetverbindung automatisch erkennen, wer wann und in den Zug ein- und aussteigt. Möglich sein sollte dies über die Internetverbindungen der Smartphones – vorausgesetzt natürlich, dass die Reisenden jeweils ...Gib mir den Rest!


Weltfrieden

„So sehr dabei“, diese Liedzeilen von Clueso pfiff ich auf dem Weg durch die Potsdamer Innenstadt, ohne recht zu begreifen, wo ich denn dabei war. Es war ein sonniger Donnerstag, der erste im September und es war wie jedes Jahr an diesem Tag Weltfriedenstag. Das vergesse ich nie, weil das seit der Geburt einer meiner Schulfreundinnen so ist. Sie lebt inzwischen in Southampton, aber das ...Gib mir den Rest!


CDU_Vorsitzende_Treptow-Koepenick

Bitte etwas mehr Fingerspitzengefühl, Frau Vogel

Ein Brief an die CDU-Vorsitzende von Treptow-Köpenick Liebe Frau Vogel, nach den Demos in Altglienicke melde auch ich mich bei Ihnen. Klar ist es ungewöhnlich, an dieser Stelle einen Brief an Sie zu schreiben. Aber ich bin ein Bürger, der Sorgen und Ängste hat, und die möchte ich gerne mit Ihnen teilen. Ich befürchte nämlich, bald in einem zunehmend unmenschlichen Land zu leben. Wir hatten ja darüber gesprochen, ...Gib mir den Rest!


|

Maulbeerblatt