Großartig gereift

Katharina Franck Im November beeindruckte sie mit einem außergewöhnlichen Konzert bei der 4. Köpenicker Songwriters Night, spielte damit nach 19 Jahren das erste Mal wieder im östlichen Teil der Stadt, wo sie zuletzt 1988 in Weißensee neben James Brown und anderen Weltstars ein Riesenpublikum begeisterte. Damals noch mit ihrer Band, den Rainbirds. Die Rainbirds hatten damals gerade ihren Riesenhit „blueprint“, der europaweit erfolgreich lief und sich 20 Wochen in den deutschen Charts hielt. Katharina wuchs zunächst in Portugal und Brasilien auf, bevor sie 1981 im Alter von 18 Jahren aus dem Elternhaus erst nach Köln, später nach Berlin zog. 1986 gründete sie die Band „Rainbirds“, zu der kurz darauf „Rod“ Rodrigo Gonzales stieß, der heute drittes Mitglied bei den „Ärzten“ ist. Bereits mit ihrem Debutalbum und dem daraus stammenden Hit „blueprint“ legten die Rainbirds einen Karrierestart hin, der nur wenigen Musikern vergönnt ist. Danach folgten sieben in wechselnden Besetzungen eingespielte Alben, die niemals wieder einen großen Hit hervorbrachten, aber den Rainbirds das Profil einer beständig erstklassigen Songschreiber- und Liveband gaben. – Immer wieder vor allem geprägt durch die einzigartige Stimme von Katharina Franck. Mit einer Tour und einem Live Album endete die Geschichte der Rainbirds im Jahr 1999 nahezu rituell. Katharina Franck veröffentlichte seitdem zwei Alben, mit von ihr so benannten gesprochenen Popsongs in deutsch, die sie auch live präsentierte und mit denen sie sich als Dichterin und Künstlerin in der Tradition der „Spoken Word Performers“ vorstellte. Im Jahr 2006 präsentierte sie sich der Musikwelt wieder als Sängerin und Songschreiberin mit dem englischsprachigen Album „First Take Second Skin“ und spielt Konzerte sowohl mit Band, als auch Solo oder in Zweierbesetzung, wie zuletzt in Köpenick.  

Turnbeutel

Norbert Düwel wagt den Sprung

  Am Dienstagvormittag wurde der neue Cheftrainer des 1.FC Union Berlin vorgestellt. Es war die am besten besuchte Pressekonferenz, die im...

Glosse

Das Ende der Vorstadtidylle

Stell Dir vor, wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt, wie wir sie heute kennen, existiert nicht mehr. Der Bahnhof...

Maulbeertipp

Videonale Zwanzig-Zwölf

Das Genre ist dabei egal, es dürfen Animtaions-, Dokumentar- und Spielfilme eingereicht werden. Oder halt alles andere was sich in...