Bock uff Kleene

Freiwillig. Patrick ist 25, seit 2008 Nachwuchstrainer beim 1. FC Union Berlin und leitet seit letztem Jahr den Bereich Kinderfußball. Das heißt, er ist verantwortlich für alle Mannschaften von der F2 bis zur E1 – also für vier Jahrgänge mit Kindern zwischen 7 und 10 Jahren. Er selbst trainiert dabei auch noch die Mannschaft der […]

Weiterlesen…


Jubiläum ohne Seebrücke

Der Frühling naht, es ist nicht zu übersehen: Im Köpenicker Schlosspark blühen die ersten Blumen, an den Zweigen grünt es, und schaut man hinauf auf Dahme und Spree, dann sieht man auch schon wieder Schiffe und Boote an der Altstadt vorbeigleiten. Warum vorbeigleiten? Ganz einfach: Weil sie hier nicht anlegen können. Bis vor wenigen Jahren […]

Weiterlesen…


Impfschaden

Es gibt Themen, die regen mich einfach nur auf. Und einer meiner Lieblingsaufreger ist nun mal das Thema Impfen. Ich verstehe einfach nicht, dass zehn Ärzten, die sich medienwirksam kritisch äußern, mehr geglaubt wird als Zehntausenden Medizinern, die überzeugt davon sind, dass eine Sache gut ist. Darum hier meine Sicht auf den Beitrag „Wem nützt […]

Weiterlesen…


5000 Jahre Köpenick!

Diesen Fragen sind wir für Sie nachgegangen und werden hier und in der nächsten Ausgabe Antworten geben. An dieser Stelle herzlichen Dank an Gunnar Nath vom Landesdenkmalamt sowie an Dr. Michael Lindner von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften für die Informationen zum neuesten Stand der Forschung und für das Bildmaterial. Köpenick ist neben Spandau der […]

Weiterlesen…


Der Kurpark Friedrichshagen

Nicht nur Dichter und Badefreunde entdeckten sehr bald die Vorzüge des Vorortes. Die frische Luft am Wasser, gewürzt mit dem kräftigen Aroma der nahen Kiefernwälder, schätzten auch Ärzte und schickten ihre Lungenkranken nach Friedrichshagen, damit – um es mit Tamara Danz zu sagen – deren schlaffe Flügel mal so richtig durchlüften konnten… Der Zweck vons […]

Weiterlesen…


Morbider Charme, maroder Beton

Das Strandbad Müggelsee in Rahnsdorf Wenn BVG-Busse im schmelzenden Asphalt steckenbleiben und es in S-Bahn und Tram kaum noch auszuhalten ist vor Schwüle und wilden Gerüchen, dann hat der Berliner vielen anderen Großstädtern immerhin eines voraus: Dank der letzten Eiszeit gibt es im einstigen Urstromtal genügend Wasserlöcher, in die der Metropolist sich flüchten und darin […]

Weiterlesen…