maulbeerblatt ausgabe 52

mb52Gerührt und nicht geschüttelt kulminiert die öffentliche Menschwerdung Joachim Gaucks nach zwanzig Jahren in Freiheit zur Verantwortung folgerichtig und sehr zu Recht im höchsten Amt des Staates. Nie wieder wollte der befreite Bürger eine Wahl verpassen, schon gar nicht seine eigene. Die Blockparteien bescherten dem kantigen Nordlicht eine überwältigende Mehrheit, welche zu anderer Zeit auch einem Spitzbart aus Sachsen zur Ehre gereicht hätte. Damit ist die Demokratie gerettet, die Würde des Amtes wieder hergestellt und nur ein paar notorische Neider können es nicht lassen, den Bürgerrechtler der letzten Stunde als Schnäppchenjäger der Geschichte zu verunglimpfen.


Mit uns ist so etwas nicht zu machen. Wir sind Gauck! So hoffen wir, dass der streitbare Landesvater uns fortan ordentlich die Leviten liest, mit großen Worten die Welt erklärt und uns hilft zu verstehen, warum alles gut ist wie es ist, in dieser besten aller Demokratien. Er allein kann uns befähigen, unsere eigene Verantwortung zu erkennen, damit wir es ihm eines Tages gleich tun können und mit neu gewonnener innerer Stärke, mit stolz erhobenem Haupt und aus befreitem Herzen sagen können – danke, danke, danke, danke und danke!

Sie liebe Leser müssen sich freilich nicht bedanken, auch das neue Maulbeerblatt gibt es wieder gratis und wir hoffen es ist nicht umsonst.



Frohe Ostern wünscht Ihre Maulbeerblatt-Redaktion


Sebastian Köpcke

Ein Beitrag von Sebastian Köpcke

Grafiker, Illustrator, Kuriositätensammler und Ausstellungsmacher. Geistiger Vater von Müggula, dem Biest aus dem Müggelsee, und anderen schlimmen Abscheulichkeiten. Zitat: „Nicht über unseren Köpcke hinweg.“