Frankreich stinkt

Die Landschaft ist vertrocknet, der Sprit teuer. Die Felder stinken, meilenweit. Sodass man als Autofahrer lieber mit dem Knie das Lenkrad hält, um beide Hände zum Schutz der letzten Geruchsnerven vor die Nase schlagen zu können. Nach dem zwölften Kreisverkehr setzt die Übelkeit ein. Romantik pur. Was wirklich zum Himmel stinkt, sind die französischen Fahrkünste. […]

Weiterlesen…


Summer time – and the living ist fies

1. Kostenloses Sauna-Angebot Teuer Geld für ein Spa-Wochenende zahlen? Nicht, solange es die Berliner S-Bahn gibt. Hier bekommst du die volle Ausschwitzkur gratis. Da kann dein Körper einmal alles rauslassen. Von Dönerzwiebel bis Sommergrippeatem. Ohne Zeitlimit. Wegen technischer Störung. via GIPHY 2. Erholung im dichten Grün Wer sein Wellness-Programm mit Algenmaske und Glasscherben-Peeling komplettieren will, […]

Weiterlesen…


Schlaft schön, ihr bösen Träume

Das Jugendensemble YOU N’ ME stellt jeden Sommer in selbständiger Arbeit und in jährlich wechselnder Besetzung ein Zirkustheaterstück auf die Beine. Etwa ein halbes Jahr lang haben die vierzehn jungen Zirkusbegeisterten für ihre diesjährige Show gebrainstormt und geträumt, trainiert und geprobt. “Schlaft schön, ihr bösen Träume” entführt das Publikum in die Welt unseres Unterbewusstseins, in […]

Weiterlesen…


Prada Meinhoff: fürs Partymachen braucht’s keene Probe

Bei einem Post-1.Mai-Konterbier nimmt die Band die Maske ab und lässt blicken, dass sie sich perfekt ergänzen: Eine Hälfte der Band beansprucht den Preis für die schönste Unterhose für sich, die andere Hälfte trägt keine. Musiker und ihre Musikerfreunde Die beiden Hälften sind Chrissi und René. Sängerin Christin Nichols, die halb aus Leeds wurzelt und […]

Weiterlesen…


Das überzeugende Schauspiel des ECHO 2018

Mimimi, nicht politisch korrekt. Mimimi, wer hat denn diese Jury gekauft? Mimimi, das ist ja alles Playback. Alle sind am Meckern. Dabei hat die ECHO-Preisverleihung sich doch wieder selbst übertroffen. Denn das Einzige, was man vom ECHO noch erwarten kann, ist doch eines: Nicht die talentierten Gewinner. Oder die reibungslose Show. Oder gar die Musik […]

Weiterlesen…


Mutig hinein ins Rampenlicht

20 Jahre Mia – habt ihr jemals die Nase voll gehabt? Ich finde es wichtig, sich in 20 Jahren Beziehung regelmäßig die Frage „Passt noch alles?“ zu stellen. Wir konnten sie glücklicherweise jedes Mal mit „Ja, passt.“ beantworten. Was zu diesem tollen Jubiläum und einem unvergleichlichen Familiengefühl geführt hat. Kannst Du Dich noch an eure […]

Weiterlesen…


„Nummer vier wird euch alle umhauen.“

Zum Glück gibt es da diese tollen Arschretter, die im Internet Tipps verbreiten. In Form von Listen. Die sind echt ein Geheimtipp, nicht wahr? Als kleine Motivation hier einmal eine dieser sogenannten Listen. Ihr denkt, jetzt wartet eine rettende Auswahl der besten Geschenkideen auf euch? Pah. Hier kommt: 1 Dings, das jeden nervt. Listen Sie […]

Weiterlesen…


Alleen und Blumen und Männer

Ich wusste, der Tag würde kommen. Lange habe ich gewartet. Hatte die Hoffnung fast aufgegeben. Die Hoffnung auf den Tag, an dem die Kompetenz der Gedichtinterpretation sich als Alleinstellungsmerkmal derjenigen, die mal zur Schule gegangen sind, entpuppt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Na gut, vielleicht vor dem Sexismus. Aber zuvorletzt. Nun wage ich, Frau, mich […]

Weiterlesen…


Willkommen im Jahr 1984

„Verzeihung. Leider habe ich zu Ihrer Frage keine passende Antwort gefunden. Könnten Sie vielleicht versuchen, Ihre Frage anders zu formulieren?“ Entnervt schließe ich den virtuellen Bürger-Service-Assistenten. Gefühlte siebzig Mal habe ich erfolglos auf denselben Button geklickt, dann den Online-Antrag von Neuem begonnen, um schließlich feststellen zu dürfen, dass mein nicht vorhandenes Kartenlesegerät für den Abschluss […]

Weiterlesen…


Vom Nimmerwiedersehen

Das diesjährige Jugendwort des Jahres – ich weigere mich, es niederzuschreiben, eventuell endet es auf „bims“ – hat uns den Abschied vom letzten Stück Intellekt der „Jugend von heute“ nahegelegt. Doch fällt Abschied immer so schwer? Abschied ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Oder die Hoffnung auf kein Wiedersehen. Gequältes Lächeln, verkrampftes Winken – reicht […]

Weiterlesen…


Die spinnen, die Schwaben!

Du hast dich treiben lassen? Dich hat das andere Berlin mit falschen Versprechungen ins Zentrum gelockt? Du bist im schlimmsten Hipsterviertel der Stadt? Findest Sojaschnitzel aber doch gar nicht so toll? Komm zurück nach Köpitown – hier ist noch alles wie früher, also bekanntlich besser. Nun könnte man sagen, so authentischen Kiez gäbe es in […]

Weiterlesen…