Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Glosse

Ein Tag wie jeder andere

Angela Merkel ist früh auf den Beinen. Der Tag hat nur 24 Stunden und sie hat viel zu tun. Peter Altmeier reicht einen kleinen Teller mit Käsebrötchen. „Limburger, riecht streng, aber sehr lecker! Hab ich selbst geschmiert.“ „Das weiß ich doch, mein Bester. Ich würde wohl verhungern, wenn ich dich nicht hätte.“ Peter Altmeier freut sich. Kim Jong un hat richtig Kohldampf. Er schaut auf Großvaters ...Gib mir den Rest!


Zitty Exberliner

The Good, the Bad and the Maulbeerblatt. II

Der große Kiezmagazin-Contest. Part Two Kann das Maulbeerblatt bestehen? Andreas Hartung macht es sich auch im zweiten Teil des großen Kiezmagazin-Contest nicht leicht. Immerhin treten die Angstgegner Zitty und Exberliner mit an. Weddinger Kiezspaziergang mit und ohne Rollator Im Wedding um den Gesundbrunnen erscheint in gemütlichen Dreimonatsabständen „Der Soldiner“. Jede Ausgabe steht unter einem anderen Thema ist auf der Webseite zu lesen. Wenn das stimmt, scheint das aktuelle Thema ...Gib mir den Rest!


Kiez und Kneipe

The Good, the Bad and the Maulbeerblatt

Der große Kiezmagazin-Contest. Part One Prolog Als der große Städtebauer Berlin erschuf, schnippte er mit seiner großen Stadtbauzigarre statt eines großen mehrere kleine Stadthäufchen nebeneinander. Diese wirken von außen betrachtet wie ein zusammenhängendes Gebilde. In Wahrheit besteht es aber aus lauter Kleinstädten, die nur durch den S-Bahn-Ring lose miteinander vernetzt sind und die (Achtung, mitschreiben!) Stadtbezirke genannt werden. Dabei ist es so, dass der echte – will ...Gib mir den Rest!


peter groos

Peter der Groose

Nach den Wahlen sollte klar sein, wer im Parlament sitzt. SPD-Wähler können sicher sein, dass ihr Vertreter ein Sozialdemokrat ist. So auch bei den Linken, der CDU, bei den Grünen … Halt, stopp, das war doch was! Oder eher: nichts! Allenfalls eine Riesen-Schummel-Packung! Andrea Gerbode, Grünen-Spitzenkandidaten aus Treptow-Köpenick, sitzt gar nicht mehr in der BVV. Sie hat, wie zu erfahren war, ein einmaliges Jobangebot ...Gib mir den Rest!


Schöner Scheitern

Nur richtig mit Pauken und Trompeten Es gibt so Tage, da gelingt einem alles. Man steht mit dem richtigen Bein auf, die Rasur endet nicht im wortwörtlichen Blutbad und beim Mittagessen in der Kantine lachen die Kollegen selbst über einen eher mittelmäßigen Witz lauthals. Dem griesgrämigen Hans aus der Verwaltung, der sonst nur teuflisch grinst, wenn jemand trotz "Achtung! Rutschgefahr!"-Schildes auf allen Vieren landet, kommt sogar ...Gib mir den Rest!


Atemnot.

Werde beim morgendlichen Waldlauf schnell kurzatmig. Wie viel Zeit bleibt mir noch?  Ab nach Hause und Beschwerde gegoogelt. Fein ist das! Entscheide mich für Bluthochdruck. Zehn Uhr – der Arzt ist noch anzutreffen. Also flugs zur Praxis gejapst und unbeliebt gemacht.  Ich handle mir mit meinem jähen Erscheinen das Missfallen der beiden säuerlich dreinblickenden Schwestern ein. Termine schließlich erst ab Mai! Vergeblich versuchen sie, ihren Doktor ...Gib mir den Rest!


Alle Jahre wieder kommt der Schenkestress

Wieder Schwierigkeiten mit den Geschenken zum Hochzeitstag, er hat ja schon alles, sagt er. Das gemeinsame Wochenende im Harz, das Überraschungsgeschenk letztes Jahr zu Weihnachten. Wieder ein Essen bei Ihrem Lieblingsitaliener oder dem neuen Thailänder, obwohl Barbara ja sagte, der sei „speziell,“ nicht so wie die originalen. Auf der Suche nach Ideen erwischte sie sich dabei, wie sei mit langem Gesicht seine Garderobe für ihre besonderen ...Gib mir den Rest!


Laubsache

Bunte Blätter fallen, graue Nebel wallen, kühler weht der Wind…So stimmt ein altes Volkslied auf die dritte Jahreszeit ein. Jetzt ist die Zeit, in der Eltern mit ihre Kindern bunte Blätter sammeln, Laubhaufen zum Reinspringen anlegen und Kastanienmännchen basteln. Ein schöne Zeit. Doch Schönheit, vor allem aber Ordnung und Sicherheit sind nicht ohne unser aller Mühen zu haben. Darauf wies der für Ordnungsangelegenheiten zuständige Bezirksstadtrat Michael ...Gib mir den Rest!


Nichts als leere Versprechen oder Pegidastan, ein Land im Nebel

Ehrlich gesagt, ich sehe nicht mehr durch. Seit die Flüchtlinge zum alles beherrschenden Thema geworden sind, verschwimmt die Realität wie im Nebel. Es geht mit Angela Merkel los. Ihr klares Bekenntnis zur Aufnahme von Flüchtlingen hat mich zu einer fragwürdigen Bemerkung verleitet: Zurzeit bin ich stolz auf Deutschland. Als meine Frau und ich wie jedes Jahr zum Geburtstag eines Bekannten eingeladen waren, habe ich diesen Satz ...Gib mir den Rest!


Leben und Nebel lassen

Gedanken im Nebel Was Hundebesitzer, Bäcker und Nachtschwärmer bereits bemerkt haben, ist nun auch bei mir angekommen: Der Herbst steht nicht mehr nur vor der Tür, er liegt nach einem gekonnten Köpper aus dem Hausflur schon längst breit grinsend auf dem Wohnzimmerteppich. „Na gut“, werden jetzt vielleicht manche sagen, „wann der Sommer vorbei ist, liegt doch aber deutlich auf der Hand“. Oder eben in Form von ...Gib mir den Rest!


« Ältere Einträge |

Maulbeerblatt