Blueprince vs. Fireflame

In Phoenix, Arizona, startet am 28. März die XXVI. Wrestlemania und wer kein Ticket mehr bekommen hat, kann gewiss auch hierzulande auf einem einschlägigen Sportkanal dabei sein, wenn die Gladiatoren der Neuzeit in den Ring steigen. Mit Feuerwerk und viel Tam-Tam erscheinen die Matadore auf der quadratischen Richtstatt inmitten von Bergen aus Popcorn und Silikon. […]

Weiterlesen…


Meen Fashionfeuer brennt

„Naja“, sagt Heiner, „es könnte ja schon sein, dass es einigen einfach egal ist. Dass die sich gar nix denken vor dem Kleiderschrank, außer, ich will raus. Ich hab’ was an. Läuft bei mir. So wie du, wenn du zu Penny gehst“. „Na aber hallo“, sage ich, „mein Penny-Outfit ist doch kein Zufall, das ist […]

Weiterlesen…


Wo ist Vlotho?

Nach dem Frühstück räume ich den Tisch ab. Die Brotkrümel wische ich in den Balkonkasten. Für die Vögel. Den Teller stelle ich ordentlich zu den anderen, unter den Hocker neben der Spüle. Ich wasche nicht jeden einzeln ab. Das spart Wasser. Wegen der Umwelt. Die Butter kommt wieder in den Kühlschrank. Butter muss hart sein. […]

Weiterlesen…


Bond, James Bond

Mein Präzisions-Chronometer zeigt 13.51 (London 12.51, New York 7.51, Moskau 15.51, Singapur 19.51). Sollte ich jemals jemandem mein Vertrauen schenken, dann dieser Uhr. Sie passt gut zu mir. Wirkt männlich markant und lässt mein Handgelenk dennoch schmal, ja beinahe zierlich erscheinen. Mit lässigem Knopfdruck öffne ich eine Bedienkonsole in meinem Armaturenbrett. Wurzelholzfurnier verschwindet und gibt […]

Weiterlesen…


Leistung ist mein Leben

Sie kennen mich nicht? Keine Sorge, sie werden mich kennen lernen. Ich sitze gemütlich in der Feinen Dahme, erwärme mich an Glühwein und schaue zum anderen Ufer hinüber. Diese Köpenicker Altstadt, die hat schon was. Selbst an kalten Dezembertagen. Mit meinem Telefon knipse ich ein paar Bilder, da sich bald niemand mehr erinnern wird, wie […]

Weiterlesen…


60 Tage (fast) ohne Internet

So war es von Tag 1 bis 25 … (schlimm!) Tag 26: Glauben ist alles Bei der Suche nach weiteren Quellen bin ich auf den „godspot – Das freie WLAN der Evangelischen Kirche“ gestoßen. Als Fan von Netzwerknamen wie „Martin Router King“, „In einem LAN vor unserer Zeit“ oder „Pretty Fly for a WiFi“ muss […]

Weiterlesen…


60 Tage (fast) ohne Internet – Ein Survival-Bericht

Alle anderen lassen sich heutzutage gefühlt auf einen Nenner runterbrechen: Internet. Durch unglückliche Umstände blieb die Behausung des Verfassers ganze 60 Tage offline. Hier schildert er seine Erlebnisse. Ja, sie mögen uns unser Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns unsere Internet-Verbindung. William WLAN Wallace, schottischer Digital-Pionier   Tag 1: Wolken am Horizont Bin nach […]

Weiterlesen…


Summer time – and the living ist fies

1. Kostenloses Sauna-Angebot Teuer Geld für ein Spa-Wochenende zahlen? Nicht, solange es die Berliner S-Bahn gibt. Hier bekommst du die volle Ausschwitzkur gratis. Da kann dein Körper einmal alles rauslassen. Von Dönerzwiebel bis Sommergrippeatem. Ohne Zeitlimit. Wegen technischer Störung. Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden. Inhalt laden via […]

Weiterlesen…


Caipirinha mit Hindernissen

Während meine Frau und ich uns im Ausland aber immer auf die dortigen Spezialitäten und Spirituosen stürzen, machte sich in diesem Jahr zunächst eine gewisse Leere breit. Man kennt hier alles schon. Aber die erlösende Antwort kam wie von allein. Was gibt es bei über 30 Grad für eine schönere Erfrischung als – richtig – […]

Weiterlesen…


Leben ohne Maulbeerblatt

Die Redaktionstelefone (es sind insgesamt eines) klingeln heiß. Das Maulbeerteam steht zu seiner Verantwortung und hat keine Krankenkassenkosten gescheut und die Diplompsychologin Gesine Hörsturz* gebeten, den Lesern psychologische Hilfestellung für die kommende Zeit zu geben. Die extremen Reaktionen sind vollkommen natürlich, erklärt sie uns. Und weiter: Die Verarbeitung eines großen Verlustes läuft in mehreren Phasen […]

Weiterlesen…


Vom Nimmerwiedersehen

Das diesjährige Jugendwort des Jahres – ich weigere mich, es niederzuschreiben, eventuell endet es auf „bims“ – hat uns den Abschied vom letzten Stück Intellekt der „Jugend von heute“ nahegelegt. Doch fällt Abschied immer so schwer? Abschied ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Oder die Hoffnung auf kein Wiedersehen. Gequältes Lächeln, verkrampftes Winken – reicht […]

Weiterlesen…


Lutherlust im Warenkorb

Mensch, Martin, gib zu, hättest du das gedacht, damals vor 500 Jahren? Seit Jahreswechsel luthert es, wohin das Auge blickt. Europäisch, klar, sogar weltweit. Selbst Katholiken entdecken mehr und mehr anziehende Seiten an dir. Und viele Andersgläubige erst … Selbst die Nachfahren von Wucherern, Ablass-Brüdern und sonstigen Heiden scheuen sich nicht, deinen Namen zu gebrauchen, […]

Weiterlesen…


Die spinnen, die Schwaben!

Du hast dich treiben lassen? Dich hat das andere Berlin mit falschen Versprechungen ins Zentrum gelockt? Du bist im schlimmsten Hipsterviertel der Stadt? Findest Sojaschnitzel aber doch gar nicht so toll? Komm zurück nach Köpitown – hier ist noch alles wie früher, also bekanntlich besser. Nun könnte man sagen, so authentischen Kiez gäbe es in […]

Weiterlesen…


Die Bundestagswahl 2017 ist durch

Mit überwältigender Mehrheit haben die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes der Partei- und Staatsführung für weitere vier Jahre ihr Vertrauen ausgesprochen und damit den erfolgreichen Kurs bestätigt, der entsprechend den Beschlüssen des Politbüros die kontinuierliche Entwicklung unserer Gesellschaft unter Einbeziehung aller fortschrittlichen Kräfte, in unverbrüchlicher Freundschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika und unseren freiheitlichen […]

Weiterlesen…


Aus dem Sagenschatz des Wahlkreises 84

Teil 5 – Der Rastlose Und es begab sich, dass im grünsten aller Berliner Stadtbezirke ein junger Mann von schüchterner Gestalt und strubbeligem Haarwuchs mit dem Namen Erik Marquardt heranwuchs. Der ehemaligen Räuberhauptmann Robin Hood und seine Gesellen betrachteten ihn wohlwollend und sagten: „Ihn schicken wir aus, um den Riesen zu besiegen“. Und der junge […]

Weiterlesen…


Wind kommt auf im Müggelland

Es war einmal ein Ort, der hieß Breisgau. Er lag in einem kleinen Land namens Baden-Württemberg. Dort war es schön und die Leute waren zufrieden. Aber dort lebte auch ein Mann namens Martin Trefzer. Er sagte; „So schön ist es hier nun auch wieder nicht. Es hat recht wenig Müggelberge und mit dem Bau des […]

Weiterlesen…