Rekorde bei Mietsteigerungen, Betongold für Investoren und eine ratlose Politik

Foto: iStock   In Berlin, so die Statistiker, gibt es derzeit so viele neue Wohnungen wie seit den 1990er-Jahren nicht mehr. Das klingt gut, aber die Zahlen täuschen. Denn zeitgleich steigen die Mieten immer weiter an, sowohl bei Neubauten als auch bei Bestandswohnungen. Seit dem Jahr 2005 haben die Mieten sich von durchschnittlich fünf Euro […]

Weiterlesen…


Verkehrsgünstige Lage

Der  ehemalige Güterbahnhof Köpenick ist eines von elf neuen Stadtquartieren in Berlin, in denen bis  zum Jahr 2030 insgesamt 37.000 neue Wohnungen gebaut werden sollen. „Berlin wächst. Bis 2030 erwarten wir zirka 181.000 weitere Zuzügler in der Stadt.“ sagt Sabrina Böttcher von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Knapp 200.000 Wohnungen seien bis dahin notwendig. […]

Weiterlesen…


Parkplätze und ein bisschen Wald

Um dies durchzusetzen, sollen die Planungen des Bezirksamtes, dort großflächig zu roden und an Stelle von Bäumen und Büschen einen Parkplatz einzurichten, geändert werden. Laut Grünen-Vorschlag sollen die Autos statt auf einer betonierten Fläche in einem zu errichtenden Parkhaus abgestellt werden. So könnte das Amtswäldchen gepflegt und für Anwohner erhalten werden. Die  Altstadt, ein barockes […]

Weiterlesen…


Kultur auf Sendung

Mittags am Wasser in der Sonne sitzen und die wuschelige Hündin „Schneeflocke“ kraulen, während kleine Kanutrupps die Spree entlang gleiten – manchmal gönnt sich Christian Block bei einem Schnitzel und einer Flasche Club Mate eine kleine Auszeit in der „Milchbar“. Meist aber ist der Eventmanager im Laufschritt unterwegs auf dem riesigen Gelände des ehemaligen DDR-Rundfunks […]

Weiterlesen…


Fahrradhauptstadt Berlin

Die Initiative „Volksentscheid Fahrrad“! möchte ein Radverkehrsgesetz für Berlin auf den Weg bringen. Wichtigstes Anliegen: mehr Sicherheit für alle, die sich mit dem Fahrrad durch die Stadt bewegen. Zur gleichen Zeit bereitet der Senat eine aus Steuergeldern finanzierte PR-Kampagne vor, die Berlin als fahrradfreundliche Stadt darstellt. Alles Zufall oder ein Eingriff in demokratische Rechte? Es gibt viele […]

Weiterlesen…


Bürgerproteste – Aufwand und Nutzen

Besser sind natürliche die großen Gazetten, deren Onlineableger und das Fernsehen. Dazu bedarf es einer wohldurchdachten Logistik, am besten Erfahrungen aus vorangegangen Protestaktionen. Ein Generalstab an gut im Stoff stehenden Mitarbeitern. Wortführer und Interessenvertreter sind gehalten, den Missstand, dem bis dato ahnungslosen aber betroffenen Bürger, verständlich zu machen, also das Problem massentauglich aufzubereiten und zu […]

Weiterlesen…


Sommer ohne Aussicht

Auf einen Müggelturmdachterassenkaffee!   Es regnet, als Ralf Wieland das erste Mal in seinem Leben den Müggelturm besucht. Der Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin lebt seit 1977 in der Hauptstadt. An einem Freitag im Juni begleitet er einen SPD-Kollegen durch dessen Wahlkreis. Robert Schaddach möchte dem zweithöchsten Repräsentanten des Landes Berlin einige der schönen und […]

Weiterlesen…


Uhr-Abstimmung in der Altstadt

Die Geschichte des Automobils lässt sich auf zwei wesentliche Punkte reduzieren: die Erfindung des Autos selbst und die dauerhafte Ausweisung von Flächen als Parkplätze. Um Letztere entbrennt immer dann ein Streit, wenn von Ersterem zu viele auf engem Raum unterwegs sind. So auch aktuell in Treptow-Köpenick. Am 24. August findet die Abstimmung zum Bürgerentscheid zur […]

Weiterlesen…


1. Bürgerbegehren in Treptow-Köpenick!

Wir initiierten das 1. BÜRGERBEGEHREN, weil wieder mal nicht die Bürger gefragt wurden, aber die Folgen hinnehmen sollen: als Autofahrer/in als Anwohner/in in den anliegenden Wohngebieten, als Händler und Gewerbetreibender im parkraumbewirtschafteten Gebiet und als Anwohner/in, die trotz Anwohner-Vignetten weiterhin nach einem Parkplatz suchen – man kennt das ja aus Prenzlauer Berg! Es  wird so […]

Weiterlesen…


Diagnose Betonkrebs

Im Gegenteil: Bald wird sich der Verkehr an einer der meist befahrenen Brücken Berlins stauen. An der Salvador-Allende-Brücke, einer Patientin, von der man schon lange weiß, dass sie angeschlagen ist. Die Autofahrer werden auf dem östlichen Teil der Brücke, auf der Spur, die in Richtung Friedrichshagen führt, Stop-and-go fahren müssen. Dort geht es dann in […]

Weiterlesen…


Ufer frei!

Come here to this gate! Mr. McMahon, Mr. Keane, Mr. Igel, open this gate! Mr. McMahon, Mr. Keane, Mr. Igel, tear down this fence! Herr McMahon, Herr Keane, Herr Igel, wenn Sie Investoren suchen, wenn Sie Wohlstand für die die Region wollen, wenn Sie wollen, dass sich der Südosten Berlins entwickelt: Kommen Sie her, an […]

Weiterlesen…


Ausrangiertes Rahnsdorf

Idylle auf dem Abstellgleis Deutschlands größte Tageszeitung hat den Abschnitt der Straßenbahnlinie 61 zwischen S-Bahnhof Friedrichshagen und Rahnsdorf/Waldschänke als schönste Tramstrecke Berlins deklariert. Von einer Fahrt wie durch einen Wildpark ist die Rede, Wald hier, Wasser da. Aber Schönheit zählt nichts, spätestens 2017 ist Schluss mit der Idylle. Grund: Um die Strecke weiterhin zu nutzen, […]

Weiterlesen…


Baum Down

Doch der Unfall in der Klutstraße beweist genau das Gegenteil. Der Baum ist komplett mit Wurzelwerk umgestürzt und nicht an einem hohlen Stamm abgeknickt. Hohle Baumstämme oder kleine Löcher im Stamm reichen dem Bezirksamt als Grund für eine Fällung. Bisher ist jedoch kein Fall aus den vergangenen fünf Jahren bekannt, bei  dem ein hohler Baum […]

Weiterlesen…


Aufruf zur Unterschriften-Sammelaktion am Freitag

Bürgerinitiativen aus ganz Berlin rufen zum Last-Minute-Sammel-Marathon auf:   Treffpunkt am Freitag, 28.9.2012.  Von 14 bis 22 Uhr sammeln wir Unterschriften an der Weltzeituhr Alexanderplatz, der Gedächtniskirche und der Remise in Friedrichshagen, Bölschestraße 44! Wer schafft noch einmal 50 Unterschriften? Alle Marathon-Sammler werden auf der Friedrichshagener Montagsdemo für ihr bürgerliches Engagement ausgezeichnet. Auf die Plätze, […]

Weiterlesen…


Hipster Antifa

In allen (angehenden) Berliner Szenebezirken sieht man mittlerweile Graffitis, wie: “Schwaben raus”, “Yuppies verpisst euch” oder “Touristen fisten”. Der rasante soziale Wandel in der Innenstadt lässt für die linksradikale Szene neue Feindbilder entstehen. Ebenso wie sich die Occupy-Protestler das eine Prozent als Personifizierung allen Übels auserkoren haben, richtet sich der Kampf gegen Gentrifizierung direkt gegen […]

Weiterlesen…


VOLxKüCHE

Ein alternatives Tresengespräch Mein Magen knurrt. Dabei bin ich mir nicht ganz sicher, ob vor Hunger oder vor Aufregung. Gelangweilt von den immer gleichen und überteuerten Fastfoodgerichten dieser Stadt, folge ich heute einem Tipp, der mich auf irgendeinem Weg durch Freunde von Freunden erreichte. Es hieß, dass es an vielen Orten in der Stadt alternative, […]

Weiterlesen…