Karl Koeckenberger vor dem Eingangsbereich des CABUWAZI Künstlerhauses in der Bouchéstraße

Der Bezirk Treptow-Köpenick saniert KünstlerInnen aus ihren Ateliers in der Bouchéstraße

Cabuwazi-Chef Karl Köckenberger vor dem Eingang des sanierungsbedürftigen Gebäudes /// Foto: Matthias Vorbau Dieser Archivbeitrag erschien am 22.12.2020. Gestern, am 05.12.2023 ist Karl Köckenberger, Träger des Bundesverdienstkreuzes, verstorben. Ein schönes, aber marodes Gebäudedenkmal wird saniert. Vier Millionen Euro kommen dafür vom Bund und nochmal vier Millionen vom Land Berlin. Eigentlich müssten die...

Funkhaus Ruine mit Baustrom

Verschläft Treptow-Köpenick das Ende des Bürobooms?

Foto: Matti Fischer Update vom 04.05.2023: Wie die Trockland Management GmbH uns in einem Schreiben mitteilt, wird die Gesellschaft künftig in direkter Nachbarschaft zur ehemaligen Planung „Nalepaland“, entwickeln. Das Projekt trägt den Namen „Funkytown“; und es gibt bereits recht ausführliche Informationen und Renderings auf der Projektwebsite. Es sollen 8 neue Gebäude...

Orgel Funkhaus Berlin

Kultur auf Sendung

Mittags am Wasser in der Sonne sitzen und die wuschelige Hündin „Schneeflocke“ kraulen, während kleine Kanutrupps die Spree entlang gleiten – manchmal gönnt sich Christian Block bei einem Schnitzel und einer Flasche Club Mate eine kleine Auszeit in der „Milchbar“. Meist aber ist der Eventmanager im Laufschritt unterwegs auf dem...

Großer, alter, rostiger Dino-Tanker

Volle Fahrt zurück!

Alle Rechte bei elf62.net UG Erstmals tauchte die Idee einer übergeordneten Straße zur Entlastung der Verkehrssituation rund um die Köpenicker Altstadt im ersten gemeinsamen Flächennutzungsplan nach der Wende auf, das war 1994. Ein dicker zackiger Strich auf Seite 31 der Übersichtskarte „Stufen der Inanspruchnahme“, rechtwinklig davon Richtung Norden eine andere langgezogene...

Berliner Atelier-Not

https://youtu.be/siq2_xeWqiQ   „Worte sind nur Luft, aber Kunst ist eine Tatsache.“ (Picasso) Damit diese Tatsachen geschaffen werden können, benötigen Künstler und Künstlerinnen Raum. Nicht nur geistigen Freiraum, sondern vor allem auch einen Ort, sie wirken können: ein Atelier. Arbeitsräume zu finden, die zudem genug Spielraum geben, sich zu entfalten, wird in Berlin immer...

Elcknerplatz mit Blick auf den Bahnhof Köpenick

Der Elcknerplatz wird endlich „schön“!

Warum sollte Köpenick da eine Ausnahme darstellen? Zu lange schon wartet der Bezirk auf den nächsten Akt seiner architektonischen Verschandelung, zu lange schon wartet er darauf, dass aus Dönerbuden Hamburgerläden, aus Marktständen Billigläden und aus Passanten, die eilig und geduckt durch den Regen hetzen, bummelnde, Eis schleckende Konsumenten werden. Aber der...

Klaus verledert die Treptow Ateliers

Kieze ohne Künstler

Collage: Anonyme Postkarte von  „Kunst Macht Spass“ - eine Mail Art Action von den Treptow Ateliers Die ursprünglich 35 Künstler*innen, die sich vor 10 Jahren in der Mörikestraße (Baumschulenweg) zusammengefunden hatten, dort arbeiteten und gemeinsam Ausstellungen organisierten, Vermittlung und Austausch mit Nachbar*innen und Berliner*innen aus dem gesamten Stadtgebiet leisteten, wichen vor...

Das ABC Triumvirat, Birgit Grimm, Jan Bloch und Miriam Ehbets

Neuer Name gesucht

Die Drei von der Tankstelle | Foto: Matthias Vorbau Aktivisten, allen voran Jan Bloch vom cafe Köpenick in der Seelenbinderstraße, hatten in der Vergangenheit immer wieder beim Bezirk eine Zwischennutzung des Veranstaltungssaales im Sinne der Anwohner angeregt. Bloch schmiedete ein Bündnis mit Vertretern aus den Bereichen Jugend (HdJK), Soziales (Rabenhaus e....

Neues Wohnen auf alter Brache

Foto: Matti Fischer Das gut 66.000 Quadratmeter große ehemalige Kabelwerk Köpenick an der Friedrichshagener Straße ist seit rund 30 Jahren eine Brache. Mehrere Investoren versuchten sich an einer Entwicklung, doch alle zogen sich erfolglos zurück. Doch der neue Eigentümer hat große Pläne mit dem Areal und treibt diese energisch voran: Das Immobilienunternehmen...

Benutzt die Wände!

Schulgebäude in Holzmodul-Bauweise. Standortbeispiel: Bernhard-Grzimek-Schule Lichtenberg Wie schon während der Wohnungsnot der siebziger Jahre und im Schulbau der DDR werden hier zeitsparende Montagebauweisen eingesetzt. 50 Jahre später sind diese Module, die meist vor Ort zusammengesetzt werden, variantenreicher, ästhetischer und nachhaltiger. Oft sind sie heute aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Die beiden Büro-Chefs Nicole...

Die Straße zur Tesla-Baustelle

Mobilitätswende zu Lasten der Umwelt

Foto: Matti Fischer Im Sommer, in knapp vier Monaten also, sollen die ersten Teslas in Grünheide vom Band rollen. Das wären dann eineinhalb Jahre, nachdem der schillernde Tesla-Chef Elon Musk den Bau seiner ersten europäischen „Gigafactory“ in Grünheide bei Berlin angekündigt hat. Noch liegt die endgültige Baugenehmigung nicht vor, trotzdem ist...

Architektur der Gemeinheit

Foto: Bürgerinitiative Die Männer in den orangefarbenen Westen sind nicht zu übersehen. An mehreren Stellen im Wohngebiet Kietzer Feld des Köpenicker Ortsteils Wendenschloß haben sie Absperrzäune aufgestellt. Im Infokasten der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Degewo werden die Anwohner informiert: Vier Baustellen sollen demnächst eingerichtet, sechs Kräne aufgestellt und insgesamt fünf Baustellenzufahrten mit umfangreichen...

Jugendklub ABC im Oktober 2020

Seniorenwohnen im Jugendklub

Foto: Anonym, Oktober 2020 Seit neun Jahren steht das Haus leer. Wo mehr als 60 Jahre lang Musik erklang, Theater gespielt und Feste gefeiert wurden, wo Rockbands wie Knorkator erste Bühnenerfahrungen machten und  Unionfans fantasievolle Transparente fürs Stadion bastelten, herrscht seither Stille. Am grünen Erpetal in Hirschgarten steht der hauptsächlich grau verputzte...

Die Müggel-Twin-Towers

Ein Zwilling mit Fahrstuhl und Sky-Walk

© Berliner Müggelturm UG Im Doppelgänger soll ein Fahrstuhl eingebaut werden. (Maulbeerblatt berichtete darüber bereits 2014!) Damit sollen alle, die die 126 Stufen auf die knapp 30 Meter hohe Aussichtsplattform des Köpenicker Wahrzeichens nicht aus eigener Kraft schaffen, also Ältere, Behinderte oder Familien mit kleinen Kindern, trotz ihrer körperlichen Einschränkung  die...

ABC, was geht?

Foto: Björn Hofmann ABC - drei Buchstaben, die bei Generationen von Köpenickern sofort Erinnerungen und Emotionen wecken. Nicht an die Schule, sondern an den Ort, der nach einem langen Schultag für unzählige Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene zum zweiten Zuhause wurde: der Arthur Becker Club in der Hirschgartenstraße 14. Hier, mitten...

Steffen Schorcht, Mitglied im Vorstand des Ortsvereins Karutzhöhe

Knackpunkt Wasser

Steffen Schorcht, Mitglied im Vorstand des Ortsvereins Karutzhöhe /// Foto: Matthias Vorbau Der Kaufvertrag mit dem Land Brandenburg ist notariell beurkundet, erste vorbereitende Arbeiten im Kiefernforst laufen. Und obwohl zunächst nur ein Drittel der vollen Betriebs-Kapazität gebaut werden soll, gibt es erhebliche Bedenken gegen das Projekt. Und die kommen nicht nur...

Zufahrt zur Tesla Baustelle

Misstrauen durch Intransparenz

Foto: Matti Fischer Einwände werden nicht ernst genommen Der Vorstand des Nabu Kreisverbandes Fürstenwalde hatte bei der Anhörung vor allem ein Ziel: offene Fragen klären. Es gebe zu wenig transparente Umsetzungspläne in Sachen Naturschutz, es fehle Einsicht in wichtige Bauunterlagen und in den meisten Fällen handele es sich dabei nur um Grobentwürfe,...

Der alte Güterbahnhof Köpenick

Verkehrsgünstige Lage

Foto: Mattis Erhardt Auf der Brache nördlich und südlich der Gleise zwischen den S-Bahnhöfen Köpenick und Hirschgarten, wo Anfang der 1990er-Jahre der Güterbahnhof stillgelegt wurde und wo seitdem zwischen verfallenen Baracken und Brandruinen viel Grün wuchert, planen Senat und Bezirk rund 1.700 Wohnungen. Das heißt, dass dort einmal rund 5000 Menschen leben...

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner