Ilios

Taverna Ilios Mein Weib, die schönste aller, völlig wahnsinnig. Lehnt doch ernsthaft eine Ouzo-Begrüßung ab? Und das bei knallender Sonne! Auf dem Hof. Sonne, ich hasse Sonne. Sonne, Sonne, Sonne. Langweilig. Wie Essen in deutschen griechischen Restaurants. Kitsch. Deko. Hätte mir alles so schön saufen können. Auf Kosten der Großfamilie, natürlich. Mannmannmann, sitze in der […]

Weiterlesen…


Karpfen blau

Frischer Fisch und frische Luft in Schöneiche Wer Lust auf einen kleinen Ausflug ins Grüne hat, sollte in diesem Frühjahr unbedingt die Waldgartenkulturgemeinde Schöneiche besuchen. Neben Natur, frischer Luft und viel Grün hat Schöneiche auch ein Denkmalschutzgebiet vorzuweisen: die Dorfaue. Hier gibt es neben Denkmälern auch ein sehr empfehlenswertes Fischrestaurant. Die „Dorfaue“ ist ein kleines […]

Weiterlesen…


Das schärfste Restaurant Berlins

es para volverse loco Nörgeln ist toll. Ich nörgle immer. Man bin ich am Nörgeln. Soll’n doch die anderen erzählen, wie toll das überall ist. Ich nicht! Stehe im Gastrodreck. Höre es immer nur über mich. Immer wieder das zu große Steak, was zu klein ist und doch lieber schön medium gebraten sein sollte, eben […]

Weiterlesen…


Lauf, Kalli, lauf

Kein Telefon. Start am Bräustübl, lecker Essen, toller Service, unterhaltsame Unterhaltung. Was mach ich? Laufen! Na toll, sollte lieber nen Rotkehlchen trinken. Mannmannmann, bin außer Atem. Muss wohl noch in Fahrt kommen? Die Meter schwinden unter meinen Füßen, sehe in der Ferne die Weiße Villa. Nehme alle Kraft zusammen, bloß schnell vorbei, keine Schwäche zeigen, […]

Weiterlesen…


Zurück in die Zukunft

Schleiche über die Bölsche. Schön zur Seite schauen, in die Fenster! Bloß niemand ansehen. Ruhe. Das Dauergrinsen der grüßenden FHler, heute nicht auszuhalten. Ein Hinterhof, das ist es. „Cafe im Stil der 50er Jahre“. Was ein Name. Ist ja noch blöder als Panda Coffee, nur eben länger. Unwahrscheinlicher toller Tag heute, besteige strahlend die gelbblaue […]

Weiterlesen…


Gestrandet

Nun hab ich zwei von den Weibern. Wirklich entzückend. Zwei von der Sorte „Ich weiß genau was ich will, aber das find mal schön alleine raus“, zwei von den „Versuchst Du wieder kreativ zu sein? Denk doch mal nach!“-Weibern. Und? Nun. Hole die eine ab. Gut gelaunt. Hab Freikarten. Kindergarten, lauter Wahnsinnige, eine brüllt: „PAPA, […]

Weiterlesen…


Wie Jott in Frankreich

Thailänder hinter Sushitheken, Chinesen am Dönerspieß, Deutsche am Wok und Türken am Pizzaofen – die Multikulti-Gastronomie hat auch vor Köpenick nicht Halt gemacht. Die Folgen hat bereits jeder wenigstens einmal am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Ständig ist man auf der Suche nach Köchen, die die Speisen wenigstens kennen, die sie anbieten. Bedienungen, die nur […]

Weiterlesen…


Geburtstag

In der Konditorei Gerch Ich hasse Geburtstage. Ich liebe mein Weib. Die will feiern. Meinen Geburtstag. Na toll. Hat doch selber nur ein paar Tage eher. Könnte doch ihren feiern. Nein, nein, ich wisse doch, wie ungern sie im Mittelpunkt stehe. Lädt natürlich die ganze bucklige Verwandtschaft ein. Zwei von mir, fünfzehn von ihr. Mannmannmann. […]

Weiterlesen…


Coffee vs. Café

Suche nach dem Kaffeehaus Bölsche oder Café Friedrichshagen: lange erfolglos. Dafür gibt’s so’n Quatsch wie „Panda Coffee“. Und wo ist da der Panda, he? Mein Weib, die Schönste aller, will sofort hin. Aber nicht mit mir. Na ja, wenigstens ein Café Lehmann hat’s in 1162, guter deutscher Landadel, toll. Torten, Bäckermädchen, Brötchen. Das ist ne […]

Weiterlesen…


Kiezwunder

Ein Lächeln, eher ein Hauch eines Lächeln umspielt die wunderbaren Lippen meines Weibes. Fassungslos rücke ich die Brille gerade, schaue, ob ich richtig schaue, stelle fest, die Brille auch seit Jahren nicht mehr da, aber das Lächeln – das Lächeln wird romantisch verschmitzt. Die erotisierende Stimmung unseres Frühstücks scheint zu bersten, konzentrierte Neugier übernimmt! Folge […]

Weiterlesen…