800 Jahre Maulbeerblatt

Wie jeder weiß, gibt es nur einen Mythos, der älter ist als das Siegel der Stadt, weißer und reiner als das Haar der Hauptmanndarsteller und spritziger als der Sekt, der in Gabriele Schöttlers Büro gereicht wird: Es ist die Geschichte vom Maulbeerblatt. Sie gleicht einer ...Gib mir den Rest!

Wie Jott in Frankreich

Thailänder hinter Sushitheken, Chinesen am Dönerspieß, Deutsche am Wok und Türken am Pizzaofen – die Multikulti-Gastronomie hat auch vor Köpenick nicht Halt gemacht. Die Folgen hat bereits jeder wenigstens einmal am eigenen Leibe zu spüren bekommen. Ständig ist man auf der Suche nach Köchen, die ...Gib mir den Rest!

Downside Whip und Funkenflug

Die German Open 2008, die offene deutsche BMX Freestyle Meisterschaft, ist vorbei. Trotz des berauschenden Trickgewitters der „alten Herren“ konnten in diesem Jahr vor allem die jüngeren Fahrer Erfolge feiern. Mit einer Träne im Auge sieht Roger Dorn, frisch gebackener German Open Gewinner der Amateur Vert ...Gib mir den Rest!

Fine – Pop mit Attitüde

Rezensionen lagen mir noch nie besonders, das war bei Büchern so und hat sich bei Filmen nicht gebessert. Da soll man objektiv einen subjektiven Eindruck verkaufen, es Redaktion und Künstlern gleichzeitig recht machen und – was am wichtigsten ist – ehrlich sein. Also

...Gib mir den Rest!

Bürzel raus, is Sommer!

Da lacht das Herz. Mit dem Sommer scheint endlichmal wieder alles zu klappen dieses Jahr. Doch wohin zum gemütlichen Ganzkörpersonnenbad? Wie flüchten vor Millionen schwitzenden Städtern, die sich in Cafes drängen, Parks zumüllen oder in Autokolonnen für gute Luft sorgen? Wie den Kurier-Fotografen entkommen, die ...Gib mir den Rest!

Jazziki

Welcome to the roots Es ist angenehm verraucht, als ich den Saal betrete. Die Atmosphäre erinnert mich an die Salons der frühen 50er Jahre, als der Rock’n’Roll noch in den Kinderschuhen steckte. Was wäre er schon gewesen, ohne die Größen, die ihn formten? Der Jazz lebt, ...Gib mir den Rest!

Kollateralschaden

Es gibt kaum eine Band, bei der Programm und Name mehr zueinander passen, als bei diesen Jungs: Carlos, Paul, Oli, Max und Björn, a.k.a. die Leberschadencrew vereinen die Liebe zum flüssigem Genuss, tief verwurzelter Heimatverbundenheit sowie uneingeschränkte Treue zu Stammtisch und Lieblingskellner tagein tagaus. Wie ...Gib mir den Rest!