Wir sind Bundespräsident

Gerührt und nicht geschüttelt kulminiert die öffentliche Menschwerdung Joachim Gaucks nach zwanzig Jahren in Freiheit zur Verantwortung folgerichtig und sehr zu Recht im höchsten Amt des Staates. Nie wieder wollte der befreite Bürger eine Wahl verpassen, schon gar nicht seine eigene. Die Blockparteien bescherten dem kantigen Nordlicht eine überwältigende Mehrheit, welche zu anderer Zeit auch […]

Weiterlesen…


Ruhe sanft, Erwin!

Nachdem in der letzten Ausgabe ausührlichst von uns selbst die Rede war, wollen wir es an dieser Stelle bei einigen wenigen Worten belassen. Zwei lange Jahre hatte es Kater Erwin bunt getrieben. Auf sämtlichen Titelseiten zeigte sich das possierliche Tier. Immer wieder überraschte er in den schönsten Farben – als verträumte Sphinx am Fuße der […]

Weiterlesen…


Ein halbes Hundeleben

50 Ausgaben, das klingt so endgültig, das klingt nach Ewigkeit, nach Goldener Hochzeit, erfülltem Arbeitsleben, nach Pensionsanspruch und Seniorenresidenz – doch halt! Ein solcher Nachruf wäre verfrüht, haben doch die Maulbeerblattmacher bislang gerade einmal fünf flotte Jahre mit der Produktion ihrer bunten Hefte zugebracht. Das entspricht allenfalls – wenn überhaupt – einem halben Hundeleben. Bei […]

Weiterlesen…


Blätterrauschen

Die letzten warmen Sonnenstrahlen fallen schräg durch Blätter, die längst rot gefärbt auf einen gnädigen Windstoß warten, der sie zum Boden hinab, unter bunte Kinderschuhe trägt, deren Inhaber, quietschend vor Freude, nach Kastanien suchen, um daraus in Schulhort, Kindergarten oder daheim ein kleines Männchen zu basteln, von dem die Mutti am Abend mit staunenden Augen […]

Weiterlesen…


Fragen über Fragen

Tatsächlich ist es schwer erträglich, zu erleben wie das stolze Volk der faulen Griechen beim fleißigen Rest der Welt um Gnade betteln muss und man fragt sich unweigerlich, ist das Geld die Droge unserer Zivilisation? Haben nicht schon die Indianer, nachdem sie sich an den Geschmack gewöhnt hatten, ihr weites Land gegen Feuerwasser eingetauscht? Fragen […]

Weiterlesen…


Forever Young

Bevor das Jahr seinen besinnlichen Ausklang findet, wird es noch einmal richtig turbulent. Während sich die Mütter auf Geschenkejagd mit roher Gewalt durch übervolle Kaufhäuser kämpfen, schleppen die Väter ihre Sommerreifen in den Keller, suchen die Einzelteile der alten Weihnachtspyramide zusammen und machen den Ständer für die Nordmanntanne wieder flott. Die lieben Kleinen machen sich […]

Weiterlesen…


Wir sind dann mal weg

Maulbeermacher sind eine ganz besondere Spezies. Wir führen ein Leben außerhalb von Raum und Zeit. Wenn wir früh um fünf unseren Kopf von der Tastatur heben, beginnt ein neuer Arbeitstag. Der hat fünfundzwanzig Stunden an allen acht Tagen der Woche, denn es gilt in zehn Monaten des Jahres immer wieder pünktlich mit einem brandaktuellen Magazin […]

Weiterlesen…


Hammer!

zorniger zwilling zwingt flugzeug in russische baumwipfel +++ angriffslustige afghanen entfachen tödliches osterfeuer +++ müde mutter merkel macht trauriges gesicht an soldatensärgen +++ munteres mädchen merkel macht fröhliches gesicht beim terminator in los angeles +++ mieser mixa mag a watschen nicht mehr ausschließen +++ peinlicher papst bleibt auf tauchstation +++ guter guttenberg lässt kleine tochter […]

Weiterlesen…


Alles in Bewegung

Durch seinen extremen Gewichtsverlust plötzlich aufgeschreckt, scheint ihr kleiner warmer Bruder seine Betriebstemperatur nur noch mit sozialer Kälte regulieren zu können. Wie im Fieberwahn erblickt der Geistus Maximus der Gelben Zwerge spätrömische Dekadenz unter Arbeitslosen und allenthalben das Gespenst des Sozialismus. Und was treiben die wahren Asozialen unserer Republik? Nach dem Ankauf von Schweizer Bankdaten […]

Weiterlesen…


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen

Helmut ‚Zigarette‘ Schmidt, hat einst diesen kernigen Satz geprägt. Er zählt heute, wie auch Der Ball ist rund!, Bring mir mal ne Flasche Bier! und Opposition ist Mist!, zum reichen Zitatenschatz des Landes der Dichter und Denker. Und natürlich ist man geneigt, dem Alten Recht zu geben, fallen doch jedem sofort drei Hände voll glühender […]

Weiterlesen…


800 Jahre Maulbeerblatt

Wie jeder weiß, gibt es nur einen Mythos, der älter ist als das Siegel der Stadt, weißer und reiner als das Haar der Hauptmanndarsteller und spritziger als der Sekt, der in Gabriele Schöttlers Büro gereicht wird: Es ist die Geschichte vom Maulbeerblatt. Sie gleicht einer nicht enden wollenden Ode an die Kreativität und Lebensfreude, einem […]

Weiterlesen…


Mal was ganz anderes: Das Maulbeerblatt

Nach dem Erwachen stellt der Autor dieser Zeilen fest, dass er alles nur geträumt hat: Er ist gar nicht stellvertretender Chefredakteur eines beliebten Kulturmagazins im Köpenicker Raum, sondern befindet sich gerade, den Kopf von der harten Tischplatte erhebend, in der zweiten Hälfte eines Neunzigminutenblockes Mathematikunterricht einer ortsansässigen, staatlichen Bildungseinrichtung. Unter der Bank liegt das aktuelle […]

Weiterlesen…


Kinder, Kinder, Kinder!

Wie sehr doch nicht nur der private Tagesablauf sondern auch die inhaltliche Gestaltung des Maulbeerblattes dem Wohl und Wehe der lieben Kleinen unterworfen ist, spürten die Redakteure zweier für diese Ausgabe geplanter Beiträge, als sie gegenüber der Maulbeer-Redaktion kurz vor Ultimo bekannt geben mussten, ihre Beiträge nicht fristgemäß liefern zu können. Ursache dafür sei der […]

Weiterlesen…


Tanz auf dem Vulkan

In Köpenick ist der Sommer mit der letzten Ausgabe des Maulbeerblattes noch einmal etwas heißer geworden, wie uns die Reaktionen der Leser zeigen. Der Tanz geht aber nicht nur im übertragenen Sinne weiter. Das Maulbeerblatt hat es sich in dieser Ausgabe auf die Fahnen geschrieben, den geneigten Leser, sofern nicht ohnehin tanzwütig oder -begeistert, an […]

Weiterlesen…


Kaperbrief!

Redaktionelle Anarchie ist ausgebrochen. Während die sonstigen VIsdP’s in „dem leiblichen Wohl dienende Schutzhaft“ genommen wurden, tobt sich hier vollkommen unbehelligt aus, was sonst der Zensur anheimgefallen wäre! Genießt es: Maulbeerblatt goes Totenkopf-Fahne, Entermesser versus Anspruch, Klabautermann statt Lektorat! HARR, HARR, HARR! Wie sich bereits am Titel erkennen lässt, kommt Schönheit gern auch mal von […]

Weiterlesen…


Maulbeerblatt, Ausgabe 10

Was war das nur für eine Zeit? Man stellte sich Nierentischchen ins Wohnzimmer und hörte Rudi Schuricke. Die Mädchen trugen Petticoats, die Jungs wollten sein wie Ted Herold. Oder am besten gleich wie die echten Stars: Elvis, James Dean oder Hotte Buchholz. Selbst 50 Jahre später übt die Ästhetik dieses Jahrzehnts noch immer eine große […]

Weiterlesen…