maulbeerblatt ausgabe 61

Zeichen und Wunder

Ein alter Mann im fernen Rom kündigt, wie zuletzt ein Kollege vor 750 Jahren, seine Festanstellung auf Lebenszeit und läutet damit – so die Hoffnung vieler – ein neues Zeitalter des Aufbruchs ein. Und schon haben einige das Signal verstanden. Die katholischen Bischöfe erlauben in schlimmsten Fällen nun doch eine...

Überforderung des Publikums

Wer seine monatlichen Beiträge liest weiß es längst, der Mann mit dem markanten Pferdeschwanz macht um sich selbst nur wenige Worte. Erst nach einigem Zögern lässt er sich entlocken, wo sein eigenes Selbstverständnis ihn verortet. Dereinst möge ihm der Nachruhm einen Platz zwischen Bach und Leonardo Da Vinci einräumen. Zuviel...

maulbeerblatt ausgabe 60

Hauptstadt unter Null

Obwohl bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an guten Tagen nur jede dritte S-Bahn fährt, bei der dann an guten Tagen nur jede dritte Tür defekt ist, haben wir unseren Winterschlaf pünktlich beendet und ein neues Maulbeerblatt an den Start gebracht. Mit dieser 60. Ausgabe begrüßen wir das neue Jahr und...

Jenseits vom Tellerrand

Bildquelle: Sebastian Köpcke Dieses Bild wandelt sich. Siebentausend Studierende bevölkern heute den Campus der HTW. In den wiederbelebten Industriebauten finden Forscherdrang und Kreativität nahezu unbegrenzten Raum, um sich in jede Richtung zu entfalten. Katrin Hinz arbeitet seit 1995 in ihrem Fachbereich. Den Umzug der Hochschule an das Spreeufer hat sie in ihrer...

maulbeerblatt ausgabe 59

Stille Nacht?

Das schönste Geschenk erhalten die Berliner im Südosten der Stadt auch in diesem Jahr von ihrem regierenden Aufsichtsratsvorsitzenden – ein weiteres Jahr der Stille am modernsten Großflughafen der Welt. Den Preis dafür zahlen freilich unsere Mitbürger am anderen Ende der Stadt, die den Fluglärm in Tegel bis auf Weiteres bis...

Empört Euch!

Foto: Michael Ehrenteit Stéphane Hessel Im Oktober feierte der fröhliche Franzose seinen 95. Geburtstag. Nachdem er seinen Weckruf „Empört Euch!” publizierte, wurde der alte Mann über Nacht ein Hoffnungsträger der jungen Generation. Mit seinem Buch „Engagiert Euch” meldete er sich ein weiteres Mal kraftvoll zu Wort. Nachdrücklich ermuntert er die Menschen, sich...

maulbeerblatt ausgabe 58

Telefonseelsorge

Werter Leser, an dieser Stelle sollten endlich ein paar grundsätzliche Worte das SED-artige Selbstverständnis der CSU beleuchten, aber nach einem Anruf aus der bayerischen Staatskanzlei möchten wir davon gerne Abstand nehmen. Statt dessen hätten wir es auch als viel lohnender erachtet, ihre große Schwesterpartei genauer zu betrachten, doch nachdem unserem...

Die Malerin Ute Hausfeld

So entstehen Bilder von erstaunlicher Intensität und Tiefe, die dennoch immer leicht und skizzenhaft erscheinen. In Ute Hausfelds Bilderlandschaft ist Spannung keine bloße Behauptung, wie auch aus der größten Ruhe niemals Langenweile entsteht. Der Betrachter wird kein Zeugnis schwermütiger Bemühungen finden, aber immer den lebendiger Ausdruck eines lustvollen Vergnügens. Ute Hausfeld...

Wir wohnen zur Miete

Mit Ende 40 können Sie auf einen langen wechselvollen politischen Lebensweg zurückschauen, wie wurden Sie, wer Sie sind? Ich bin sehr früh den Jusos beigetreten, komme aus einem Elternhaus, das über Generationen sozialdemokratisch war. Drei Leitsprüche meines Vaters haben mich geprägt: 1. „Es gibt kein Vaterland, denn dein Vater hat kein...

maulbeerblatt ausgabe 57

Marsmenschen unter dem Fernsehturm!

Auch unser beliebter Berliner Innensenator Frank Henkel steht mittlerweile mit beiden Beinen im Morast dieser ausufernden Staatsaffäre. Nachdem bereits zwei von vier CDU-Senatoren aus sonstigen Gründen ausgewechselt werden mussten, definiert der Berliner Chef damit selbst den Status Quo seiner Partei. Allerdings sollte bitte niemand diese Worte voreilig als Kritik auffassen. Im...

Den Mumm hat keiner

Foto: Sebastian Köpcke Die Bankenkrise hält uns im Würgegriff, beim Verfassungsschutz laufen die Aktenschredder heiß und der neue Hauptstadtflughafen erweist sich schon vor Eröffnung als marodes Lügengebäude. Können Sie all das in einem Zusammenhang beschreiben? Der Zusammenhang besteht darin, dass sich der Sozialstaat, dass sich die Demokratie abbaut, dass das Geschäftemachen einen...

maulbeerblatt ausgabe 56

Bin da!

Die Ferien sind lange vorbei, die dreitausend Urlaubsfotos noch nicht sortiert, die Abende sind noch immer warm, doch werden die Tage langsam kürzer. Sommerpause beendet. Höchste Zeit für ein neues Maulbeerblatt. Trara, bin da! Was gibt es Neues zu berichten? Am Müggelsee herrscht Hai-Alarm. Die Dreharbeiten zu Leander Haußmanns neuem Film...

Robby Maria

Dschungelkämpfer in Berlin

Robby Maria hat in der ganzen Welt gesucht. Schließlich hat er sich gefunden. Was soll ein Junge aus der süddeutschen Provinz machen, wenn seine Träume größer sind als ein eigenes Haus mit Tiefgarage? Richtig, er startet hoch hinaus, pfeift schweren Herzens auf seinen Fußballverein und entschließt sich, mit 16 Jahren Rockstar...

Anti Wowereit-Demo vor dem Roten Rathaus Berlin

Katerstimmung in Spree-Athen

Wohin führt es, wenn Hütchenspieler eine Stadt regieren? Die rauschende Party am Hofe unseres Regierenden Bürgermeisters sollte auch in diesem Jahr wieder ein gesellschaftlicher Höhepunkt werden. Unmittelbar im Anschluss an die Mega-Eröffnung des neuen Giga-Großflughafens stand auch das Berliner Hoffest ganz im Themenkontext der Billigflieger. Bordkarten waren fataler Weise schon als...

maulbeerblatt ausgabe 55

Gefällt mir

Am Montag nehmen die Jungen gern die andere Straßenseite. Sie wollen nicht stören und vor allem nicht dazu gehören, wenn gegenüber auf dem Marktplatz die Alten gegen den drohenden Großflughafen protestieren. Womöglich wundern sich die Jungen und fragen sich, ob die Alten tatsächlich glauben, jetzt noch etwas am Lauf der...

dota kehr – die kleingeldprinzessin

„Du kannst geh’n, Wowereit“

Foto: Sebastian Köpcke Was Dota Kehr überhaupt nicht mag, sind überkommene Rituale. Wenn es nach ihr ginge, müssten am 1. Mai in Kreuzberg keine Autos brennen, sollten Politiker an Sonntagen keine Reden halten und selbst Rockstars auf der Bühne könnten ihren friedfertigen Gitarren ein gewaltsames Ende ersparen. Abgestandene Folklore, leere Posen...

„Hallo zusammen!“

Ralf Müller – der Mann der schlechten Neuigkeiten „Hätte Gott gewollt, dass ich fliege, hätte er mir Flügel gegeben.“ Ralf Müller zieht es vor, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. Nur am Montagabend auf dem Friedrichshagener Marktplatz erklimmt er regelmäßig die Ladefläche eines Kleintransporters, um von dieser improvisierten Bühne herab...

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner