Der Staatstrojaner

Um die Würde des Amtes nicht weiter zu beschädigen, kamen alle Demokraten überein, sich auf einen gemeinsamen Bundespräsidenten zu verständigen. Eine trauriges Schauspiel in drei Akten von Sebastian Köpcke Zehn lange Jahre konnten die Trojaner der Belagerung trotzten, bevor eine hinterhältige List der Griechen ihren Untergang besiegelte … I Wie zwei erfolgreiche Trickbetrüger reiben sich […]

Weiterlesen…


Ruhe sanft, Erwin!

Nachdem in der letzten Ausgabe ausührlichst von uns selbst die Rede war, wollen wir es an dieser Stelle bei einigen wenigen Worten belassen. Zwei lange Jahre hatte es Kater Erwin bunt getrieben. Auf sämtlichen Titelseiten zeigte sich das possierliche Tier. Immer wieder überraschte er in den schönsten Farben – als verträumte Sphinx am Fuße der […]

Weiterlesen…


Ein halbes Hundeleben

50 Ausgaben, das klingt so endgültig, das klingt nach Ewigkeit, nach Goldener Hochzeit, erfülltem Arbeitsleben, nach Pensionsanspruch und Seniorenresidenz – doch halt! Ein solcher Nachruf wäre verfrüht, haben doch die Maulbeerblattmacher bislang gerade einmal fünf flotte Jahre mit der Produktion ihrer bunten Hefte zugebracht. Das entspricht allenfalls – wenn überhaupt – einem halben Hundeleben. Bei […]

Weiterlesen…


Falsche Fünfziger

Nachdem der Stadtflughafen Schönefeld vor seiner Vollendung steht, wendete sich auch das Bundesumweltamt der interessanten Frage zu, ob der künftige Flugbetrieb, so wie bislang geplant, für Mensch und Natur verträglich sei. Dank einer tapferen Vorabmeldung fand das Gutachten trotz umgehenden Maulkorberlasses den Weg in die ffentlichkeit und bestätigte mit seinen alarmierenden Ausführungen die schlimmsten Befürchtungen […]

Weiterlesen…


Das wird ein Fest!

Steht Weihnachten vor der Tür, freut sich niemand mehr als er. Endlich kommt wieder Schwung in seine müden Knochen, ist wieder voller Einsatz gefragt. Das ganze Jahr hat er am warmen Ofen gehockt, den alten Sack repariert, das Rentier aufgepäppelt, Berge von Briefen gelesen und abertausende von Wünschen studiert – die meisten unerfüllbar, der Rest […]

Weiterlesen…


The Core

Jeder hat im Leben eine zweite Chance verdient, dachte sich gewiss auch Martin Kesici. Gemeinsam mit Benjamin Eder (Gitarre) und Christian Gerlach (Schlagzeug) formierte der einschlägig bekannte Star Search-Gewinner “The Core”. Seit langem befreit aus seinem Joch, kann das erfahrene Casting-Zirkuspferd als einer unter Gleichgesinnten in dieser Band endlich wieder eigenen Inspirationen folgen. Bereits das […]

Weiterlesen…


Abgedreht!

Nachdem sich seine „Dinosaurier“ mutig dem Großkapital entgegenstellten, schickt Leander Haußmann nun Bully Herbig in das Moskau der 1930er Jahre. Der Bürger Leander Haußmann ist als freier Geist und bekennender Demokrat ein politischer Mensch, der sich ungern politisch vereinnahmen lässt. Die Art und Weise, in welcher die Berliner Pro-Schönefeld-Blockparteien seinen Frieden mit einem internationalen Drehkreuz […]

Weiterlesen…


Nachnutzung jetzt!

Mit einem fundierten Nachnutzungskonzept für den Flughafen BER in Schönefeld erledigt ein Bürgerverein einmal mehr die Arbeit unserer hochbezahlten Volksvertreter. Vor den Toren Berlins, in den Wäldern bei Sperenberg, verottet in nahezu unbewohntem Gelände der größte Flughafen Europas. Auf drei Startbahnen könnte hier ein leistungsfähiges Drehkreuz im 24-Stunden-Betrieb für nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung sorgen. Seit die russischen […]

Weiterlesen…


Für den Rest unseres Lebens …

Weil griechische Schafskäsehändler nur sporadisch ihre Steuern zahlten, ist der wirtschaftspolitische Sachverstand unserer bürgerlichen Regierung heute mehr denn je gefragt. Die Experten wollen den Rettungsschirm mit einem wirkungsvollen Hebel versehen und schätzen (bei Redaktionsschluss) den wünschenswerten Finanzbedarf auf 1 Billion Euro, besser wären natürlich 2. Wer soll das auch so ganz genau wissen und gibt […]

Weiterlesen…


Der Hotelführer

Was war schon alles zu lesen über den neuen Film von Leander Haußmann – auch diesmal wieder gescheitert, zu ängstlich, zu seicht, kein Knaller wie Inglorious Basterds und erst recht kein Lubitsch! Die Maulbeerblattredaktion ist dennoch vorbehaltlos angetreten, um sich selbst ein Bild zu machen. Hier unser Befund: Auf der Flucht aus der braunen Reichshauptstadt […]

Weiterlesen…


Knapp daneben – lange nicht vorbei

Unsere Bürgermeisterin der Herzen zieht Bilanz Am Ende des langen Wahlabends stand das Ergebnis fest. Auf die Wählergemeinschaft Friederike Hagen entfielen stattliche 0,3 % der Stimmen. Friederike Hagen, Mutter, Frau und Ehefrau, übernahm umgehend die volle politische Verantwortung und damit künftig auch die für den Sanitärbereich im Maulbeerblattbüro. Hier noch einmal ihr ausführliches Statement in […]

Weiterlesen…


Blätterrauschen

Die letzten warmen Sonnenstrahlen fallen schräg durch Blätter, die längst rot gefärbt auf einen gnädigen Windstoß warten, der sie zum Boden hinab, unter bunte Kinderschuhe trägt, deren Inhaber, quietschend vor Freude, nach Kastanien suchen, um daraus in Schulhort, Kindergarten oder daheim ein kleines Männchen zu basteln, von dem die Mutti am Abend mit staunenden Augen […]

Weiterlesen…


Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.

Wann immer unsere gewählten Volksvertreter Ehrenwörter abgeben, „brutalstmögliche Aufklärung“ versprechen, „keine Erhöhung der Merkelsteuer!“ fordern oder ein „einfaches, niedriges und gerechtes Steuersystem“ in Aussicht stellen, wann immer sie Rettungsschirme aufspannen, „unsere Freiheit am Hindukusch“ verteidigen oder mit Panzerlieferungen die Demokratiebewegung in der arabischen Welt befördern wollen – der alte Spitzbart winkt vergnügt von seiner Wolke […]

Weiterlesen…


Montag, 19:00 Uhr

Es ist ein gutes Gefühl, mit tausenden Menschen auf dem Marktplatz zu stehen. Sie pfeifen und fluchen, sie lachen und applaudieren und teilen alle miteinander den trotzigen Willen, sich gemeinsam gegen die Willkür der Obrigkeit zu wehren. Von ihren eigenen Volksvertretern fühlen sich diese Köpenicker verraten und verkauft und ihr Gefühl trügt nicht: Sie sind […]

Weiterlesen…


Sebastian Köpckes „Müggula!“

Kommissar Grosser vermochte jedoch noch nicht das Grundmuster hinter diesen Vorkommnissen zu erkennen. So ermittelte er vorerst in alle Richtungen. Chantalle G. war wie jeden Dienstag mit ihren Nordic- Walking-Stöcken am Müggelsee unterwegs. Bei „Schrörs hatte sie sich im Vorübergehen eine Currywurst genehmigt. Jenseits des Spreetunnels verlor sich ihre Spur. Kommissar Grosser war unzufrieden. Der […]

Weiterlesen…


Ich bin dann mal da

Friederike Hagen fällt ins Sommerloch Letztlich wird wohl niemand mehr genau sagen können, wie lange der Brief bereits dort am Boden lag. „Als ich am Montag ins Büro kam, war er mit Sicherheit noch nicht da.“ „Wenn ich mich recht entsinne, habe ich ihn vorgestern zum ersten Mal gesehen, aber warum sollte ich ihn aufheben? […]

Weiterlesen…