Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Erzählung

Korte als Cowboy auf Pferd

Der ewige Zweite

Und noch eine Erzählung aus dem Wahlkreis 84 Teil 3 - Von Einem der auszog, dass Direktmandat zu erringen Und es begab sich, dass in Friedrichshagen ein Rechtsanwalt mit dem Namen Niels Korte lebte. Und der sagte: „Wer früh aufsteht, nimmt sein Leben selbst in die Hand“ Und er stand sehr früh auf, gründete eine Kanzlei, gab ihr seinen Namen und viele Standorte (zwei oder drei). Dort ...Gib mir den Rest!


Direktkandidat Matthias Schmidt auf hohem Roß bewehrt mit einem Martin-Schulz-Schild und Kaffeetasse

Noch eine Erzählung aus dem Wahlkreis 84

Teil 2 – der Hausierer Und es begab sich, dass im Wahlbezirk 84 (oder Treptow-Köpenick, wie die Einheimischen es nennen) seit 25 Jahren ein Mann lebte. Und seine Partei sagte zu ihm: „Du musst gegen den kleinen Riesen kämpfen.“ Denn bevor der Riese kam, herrschten sie über das Land der Seen und Hügel. „So soll es wieder sein“, riefen sie. „Aber warum ausgerechnet ich?“, rief der ...Gib mir den Rest!


Der Gysi-Riese thront über seinem Wahlkreis 84.

Von denen, die auszogen, das Direktmandat zu erringen

Eine Erzählung aus dem Wahlkreis 84 Teil 1 – Der Platzhalter Einst gab es einen Wahlkreis. Dieser war der Schönste im ganzen Land. Er hatte alles, was man sich nur wünschen konnte: einen See, zahlreiche Ausflugsgaststätten, eine Insel der Jugend und einen eigenen Aussichtsturm. Seine Schönheit hatte sich herumgesprochen und aus allen Himmelsrichtungen kamen Helden und Heldinnen, um es zu umgarnen und es in Besitz zu nehmen. ...Gib mir den Rest!


Maulbeere Dietrich

Fische gehören ins Wasser, Würmer in die Erde

Unsere Kinder sind total tierlieb, vor allem der Kleine ist vernarrt in alles, was auf vier Beinen daherkommt. Fremde Hunde sind seine Lieblinge, zu Katzen wirft er sich auf die Straße und schmust mit ihnen. Als sich ein kleiner Fuchs in unserem Garten einen Bau gebuddelt hat, durfte ihn niemand verjagen. Und als der Rotpelz dann noch über die Mülltüten herfiel gewann er nahezu heldenhafte ...Gib mir den Rest!


Maulbeere Dietrich

Mit Chaos-Tours ins Schneeparadies

Irgendwie sind wir auf Urlaube zu sprechen gekommen. Das Pärchen, bei dem wir zu Gast waren, schwärmte von seinen perfekt organisierten Reisen, früher noch mit den Kindern. Hotelzimmer oder Ferienhäuser mit Küche und Klimaanlage waren Standard. Tagesausflüge wurden zu Hause geplant, Datum und Ziel standen lange im Voraus fest ebenso wie das Restaurant, in dem man bei dieser Gelegenheit speisen wollte. Nichts blieb dem Zufall überlassen, ...Gib mir den Rest!


Maulbeere Dietrich

Das wahre Gesicht des Weihnachtsmannes

Klar gab es in meiner Kindheit einen Tannenbaum mit Kerzen und Lametta, Geschenke im Überfluss und diese Weihnachts-Euphorie. Aber ich wurde früh um den Zauber des Weihnachtsmannes gebracht. Ich war noch nicht in der Schule, als ich mit meiner sieben Jahre älteren Schwester zu Heiligmittag auf der Lauer lag, oben an der Treppe in unserem alten Haus, wo man unentdeckt alles hören, aber nichts sehen ...Gib mir den Rest!


Der Sputnik

Unser Urlaub ging zu Ende. Die malerische Umgebung von Miranda langweilte uns gehörig. Die Hitze machte uns müde. Wie oft konnte man Liebe machen im Dunst einer kurzen südlichen Nacht, wie oft im Frühlicht schwimmen gehen, zum Frühstück einen und noch einen Kaffee trinken, tagsüber in sonnenverdorrten Tälern herumziehen, von den Ruinen des einen Schlosses zu denen des anderen, ständig den Sturz in tiefe Gruben ...Gib mir den Rest!


|

Maulbeerblatt