Die Krone der Krone der Schöpfung

Wenn das redaktionell vorgegebene Thema für die neue Ausgabe „Frauen“ lautet, dann kann es passieren, dass man vor der Textfindung ganz kurz hintereinander „Au weia“, „Hmm“, „Na gut“ und dann „Hoppla“ murmelt. Mir jedenfalls erging es so. „Au weia“ nämlich, weil da zunächst der absurde Impuls aufkam, irgendetwas über die Gesamtheit aller Frauen zu schreiben, […]

Weiterlesen…


Scheitern mit Vorsatz

Kaum hat man das neue Jahr begossen und sah dabei und/oder kurz danach möglicherweise auch ein bisschen so aus, ist der erste 2016er- Monat schwuppdiwupp auch schon wieder Geschichte. Nun ist dieses 2016 aber gerade noch jung genug, dass man sich wahrscheinlich noch dunkel der guten Vorsätze erinnern kann, die man über den Jahreswechsel mitnahm. […]

Weiterlesen…


Mit Pauken, Trompeten und allerlei mehr

Pauken und Trompeten wünschte sich die Chefredaktion als Thema dieser Ausgabe. Beide bemüht man sinnbildlich dann, wenn etwas mit großem Getöse abläuft. Solch lautstarker Trubel wird uns demnächst zum Jahreswechsel blühen. Ihm voraus geht aber das traditionell doch eher auf Besinnlichkeit ausgelegte Weihnachtsfest, zu dem Blockflöten und Kirchenorgeln viel besser passen. Im Vorfeld der Weihnachtsfeierlichkeiten, […]

Weiterlesen…


Mitten im Nebel

„Man sieht sich immer zweimal im Nebel“, besagt eine alte Redensart. Amerikanische Wissenschaftler hatten gerade keine Lust, aber ich bin freundlicherweise kurzerhand eingesprungen und habe herausgefunden, dass diese Aussage nicht der Wahrheit entspricht. Aber mal der Reihe nach. Die Versuchsanordnung sah Folgendes vor: mich und Nebel. Zufälligerweise war ich ohnehin gerade verfügbar, zudem spielte mir […]

Weiterlesen…


Ein kleiner Zeitvertreib

Wer auch immer einst die Zeit erfand, muss ja ziemlich seltsam drauf gewesen sein. Irgendein zauseliges Hutzelwesen vielleicht, das uns alle im Grunde nur verwirren wollte. Denn die Zeit steckt voller Widersprüche: Kommt sie, bringt sie bestenfalls Rat mit, wenn sie auch eigentlich gar nichts weiß. Man kann mit ihr gehen, während sie meistens rennt. […]

Weiterlesen…


Es gibt Eis, Baby!

Frisch und voller Tatendrang meldet sich die Redaktion zurück aus der Sommerpause. Das Editorial fällt wegen Urlaub dieses Mal flach. Darauf erstmal ein Eis. Covergestaltung von Sabine Käßner. […]

Weiterlesen…


Krabbelei

Das von der Redaktion auserkorene Stichwort zum Thema der Juli-Ausgabe lautet “Käfer”. Da ist es beinahe schade, dass die Monate Mai und Juni, beides Namensgeber berühmter Sechsbeiner, gerade vorüber sind. Zwar sollen wohl auch Julikäfer existieren, die aber recht scheu zu sein scheinen; all meine Interview- Anfragen blieben jedenfalls unbeantwortet. Was nun? Vielleicht die Anekdote, […]

Weiterlesen…


Traumhaftes

Geht es um Träume bzw. deren Deutung, gibt es allerlei schlaue Ratgeber. Ausfallende Zähne sollen demnach im weitesten Sinne für Verlustängste stehen, was immerhin halbwegs plausibel erscheint. Auch nicht sehr überraschend, dass eine Sanduhr verstreichende Zeit anzumahnen versucht. Liest man mal ein wenig nach, wird das Ganze aber schnell wirr. Der populäre Traum vom Fliegen […]

Weiterlesen…


Bezaubernde Blütenpracht

Passend zum Wonnemonat soll es sich in dieser Ausgabe um Blüten drehen. Über Pflanzen weiß ich aber nicht sehr viel, außer dass es sich lohnt, der Liebsten ab und zu welche zukommen und vorhandene tunlichst nicht eingehen zu lassen. Beim Gedanken an Blüten fällt mir zudem in erster Linie meine Pollenallergie ein, die ich lieber […]

Weiterlesen…


Frühlingshauchmelder

Vor meinem Büro stehen keine Maulbeerbäume, sondern Platanen. Diese sehen momentan noch sehr winterlich aus. Wirft man aber einen Blick auf das Untermbaum, das Übermbaum und das Weiterwegvombaum, wird einem unweigerlich bewusst, dass sich dies bald ändern wird. Das Untermbaum: Hier tragen Ziersträuche am Wegesrand ihre ersten, schüchternen Knospen und die über das Trottoir flanierenden […]

Weiterlesen…


Von Hasen, Füßen und Tröten und so

Erhielten Sie in letzter Zeit für irgendetwas ein Lob? Angenommen, es war so, und erst recht, wenn es berechtigt war: behalten Sie es gut in Erinnerung, lassen Sie es aber tunlichst nicht in Ihren Grabstein meißeln! In bereits ca. 300 Jahren könnte sich die Bedeutung dieser Huldigung in ihr genaues Gegenteil umgekehrt haben. So erging […]

Weiterlesen…


Hin und weg

Bestimmt waren Sie schon einmal von etwas angetan, entzückt oder fasziniert. Man bezeichnet sich dann gern als vollkommen aus dem Häuschen, Feuer und Flamme oder glühend vor Begeisterung. Genehmigt so weit. Die hierfür auch häufig verwendete Redensart “hin und weg sein” ist jedoch nicht ganz so gut geeignet, dem empfundenen Enthusiasmus deutlich Ausdruck zu verleihen. […]

Weiterlesen…


Kann Spuren von Nüssen enthalten

„Auf die Nüsse!“, so lautete diesmal das vom Chefredakteur erwählte Thema für das vorliegende Druckerzeugnuss. Dabei bleibt es sein Geheimnuss, ob es sich hierbei um das Ergebnuss einer Abstimmung mandelt oder um einen Alleingang aufgrund der ihm obliegenden Entscheidungsbefugnuss. So oder so, es brachte mich in arge Bedrängnuss. „Auf die Nüsse!“, „Auf die Nüsse!“ Ich […]

Weiterlesen…


Hölle, Hölle, Hölle!

Auf einer Skala von 1 bis Apfelmus: Wie wahnsinnig sind wir eigentlich? Es fängt ja immer im Kleinen an. Und meist ganz harmlos. Ich zum Beispiel wollte jüngst meine Fenster putzen, suchte dann zu diesem Zwecke meine Knoblauchpresse, fand nicht sie, stattdessen aber ein Fensterleder und dachte so bei mir: „Was soll ich denn jetzt […]

Weiterlesen…


Expeditionen ins Tierreich

Die meisten Leute, die ich kenne, sind Menschen. Wobei das beinahe ein wenig zu philosophisch klingt. Also nochmal anders: Die meisten Leute, die ich kenne, sind sicherlich gerne Menschen. Ich auch. Dennoch neigt man dazu, Vergleiche aus dem Tierreich zu bemühen, um Tatbestände zu beschreiben und zu erhöhen. Dann hat man eben mal gesoffen wie […]

Weiterlesen…


Körper & Geist

„Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“, so der Volksmund. Sehr detailliert ist diese Angabe ja nun leider nicht. So fehlt beispielsweise die exakte Adresse, falls man den Geist mal besuchen möchte. Auch vermisst man Hinweise auf die Größe der Behausung, Angaben über etwaige Haustiere und Informationen darüber, ob der Geist Eigentumsrechte am Körper […]

Weiterlesen…


Ein Juliläum

Sehr treue Leser werden mitgezählt und sehr aufmerksame Leser es dem Titelblatt entnommen haben, diese dürfen jetzt kurz ausruhen und brauchen die im Folgenden Erwähnung findende Zahl nicht zu beachten. Alle anderen bitte kurz die Augen gewischt und hergeschaut: 75! Wir feiern 75 Jahre Maulbeerblatt! Aber erst in ein paar Jahrzehnten. Zunächst einmal feiern wir […]

Weiterlesen…


Wenn das runde Leder wieder rollt

Zur Fußball-Weltmeisterschaft wird’s wieder farbig. Flaggen, Trikots und Außenspiegelüberzieher in den schillerndsten Farben liegen längst bereit, um ab Mitte Juni das Straßenbild zu prägen. Laut wird es auch. Getröte, Gejohle und Bieraschengeklimper erwarten uns. Jeden Einzelnen, auch solche Zeitgenossen, de-nen der Fußballsport im Alltag recht egal ist. Hotte W. aus B. ist so einer. Es […]

Weiterlesen…


Tanz in den Mai

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus. So weit die Überlieferung. Dieses Naturschauspiel, mal beim Wortsinn genommen, haben wohl nur die Wenigsten bisher beobachtet oder gar am eigenen Leibe gespürt. Weshalb man nun auch nicht genau wissen kann, ob es sich bei genanntem Ausschlagen um rohes Verdreschen unschuldiger Spaziergänger oder um einen hinterhältigen, aber […]

Weiterlesen…


Ei der Daus!

Manchmal geht’s um die Wurst, diesmal aber ums Ei. Wegen Ostern. Originell, gell? Beschäftigt man sich mit dem Thema Ei, fällt einem irgendwann unweigerlich das berühmte Huhn-Ei-Rätsel ein. Was von beiden war zuerst da? Das Rätsel wurde, so ergaben knallharte Recherchen, vor einigen Jahren von einem Philosophen, einem Genetiker und einem Hühnerzüchter zuungunsten des Huhns […]

Weiterlesen…


Unter Zugzwang

Die aberwitzige Idee: ein roter Faden, der sich durchs gesamte Magazin zieht. Dieser sollte konsequenterweise bereits hier im Vorwort Einzug halten, um möglichst zügig den Bezug zu den Artikeln herzustellen. Zugegebenermaßen gar nicht mal so einfach. Manchmal kommen einem Gedanken ja einfach so zugeflogen. Da braucht man nur noch zuzugreifen. Diesmal ist das anders. Man […]

Weiterlesen…


Brot, Butter und Träume

Hielt man sich im Januar ab und zu innerhalb des S-Bahnrings auf, traf man noch häufiger als sonst auf mindestens seltsam, zum Teil aber auch wirklich unsagbar aberwitzig gekleidete Gestalten; die Modeszene dieses Planeten versammelt sich seit einiger Zeit zweimal jährlich höchstbrimboriös in der Hauptstadt, um sich anlässlich der Fashion Week selbst zu feiern, und […]

Weiterlesen…