… die Phoenix kriegt was erzählt von: Traveling Oweide

Traveling Oweide, Liedermacher & Musiker – Dirk Friedrich, Sven Friedrich und Bert (Ehren-Friedrich-)Scholz 1. Was ist für Sie typisch Köpenick? Dirk Friedrich: Die Wuhlheide. Sven Friedrich: Das Schloß Köpenick. Bert Scholz: Der Schlossplatz. 2. Was lesen Sie gerade vor dem Schlafengehen? D: Das Berliner Tagebuch. S: Also wenn ich mal ein Buch in der Hand […]

Weiterlesen…


Auf eine Zigarette und einen Kaffee mit Toni Mahoni

Auf eine Zigarette und einen Kaffee mit Toni Mahoni von Friederike Hagen Toni Mahoni gilt als einer der bekanntesten Video-Blogger. Von 2006 bis 2008 veröffentlichte er auf www.spreeblick.de seine Podcasts, in denen er immer mit Zigarette, Kaffee und einem breiten Berliner Dialekt seine Geschichten erzählte. Dafür wurde er mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. In […]

Weiterlesen…


die Phoenix kriegt was erzählt von: Birgit Grimm

Was ist für Sie typisch Köpenick? Aufs Wasser schauen. Kleinstädtisches bis dörfliches Flair. Was lesen Sie gerade vor dem Schlafengehen? Gar nichts. Ich lese viel im Zusammenhang mit meiner Arbeit – Theaterstücke, Opernlibretti. Wenn ich mich in etwas Neues einarbeite, lese und recherchiere ich viel um das Thema herum. Ich höre viel Radio – Vorträge […]

Weiterlesen…


Glückliche Fügung

Die Schauspielerin Annika Kuhl wird im Sommer mit ihrem neuen Film „Glückliche Fügung“ im Kino zu sehen sein. Das Maulbeerblatt hat sie zum Interview getroffen, um mit ihr über die Arbeit, Luxus und Glück zu sprechen. MB: Erzählst Du uns bitte etwas über den Film, in dem Du zuletzt gespielt hast? AK: „Glückliche Fügung“ ist […]

Weiterlesen…


… die Phoenix kriegt was erzählt von: Kerstin Bergmann-Greinus

Was ist für Sie typisch Köpenick/Friedrichshagen? Es gibt hier in Friedrichshagen einfach so eine schöne Koexistenz zwischen Fußgängern und Fahrradfahren. Wegen des Kopfsteinpflasters fahren ja die meisten Fahrradfahrer auf den Gehwegen und trotzdem gibt es da eine unabgesprochene Rücksichtsnahme auf beiden Seiten und kaum Anpöbeleien. Das ist in anderen Stadtbezirken nicht so.   Von den […]

Weiterlesen…


Je t’aime moi non plus

Wir sitzen in einem gemütlichen Kaffee in der Scharnweberstraße und warten auf unseren Gesprächspartner. Unversehens tritt er aus einer herein wehenden Tabakwolke – barfuß in weißen Slippern, die Jeans über den Bauchansatz gezogen, das hellblaue Hemd weit offen: Serge Gainsbourg. Er starb im März 1991 in seinem Haus in Paris. Für das Maulbeerblatt hat er […]

Weiterlesen…


Lutz Böhm im Interview mit Jesta Phoenix

Um Herrn Böhm zu erreichen, ziehe ich meine Wanderstiefel an und stapfe durch den Taumatsch von Friedrichshagen ans andere Ende des Müggelsee-Broadways nach Müggelhort. So sitze ich dann mit Lutz Böhm im Hechtstübchen und trinke heißen Sanddorn. Lecker. Der Vitamin C Schocker scheint mir gleich hinter die Augen zu steigen. Ich bin hellwach. Herr Böhm […]

Weiterlesen…


die Phoenix kriegt was erzählt: von Lutz Böhm

Lutz Böhm, Inhaber Waldrestaurant Müggelhort 6Uhr morgens. Sie wachen auf und sind BürgermeisterIn von Treptow/Köpenick für einen Tag. Was bewirken sie in den nächsten 24 Stunden? Zuallererst setzte ich mich natürlich für bessere Zugangsmöglichkeiten zum Müggelsee und Umgebung ein. Die Verkehrssituation muss besser werden. Es gibt keinen Grund, warum ein Bus es nicht auch bis […]

Weiterlesen…


Volle Rock-Kraft voraus!

2010 soll ihr Jahr werden. CONSIN wollen endlich den lang ersehnten Plattenvertrag unterschreiben. Und wer hätte es mehr verdient als die fu?nf jungen Musiker aus dem Su?dosten Berlins?! Seit nunmehr 3 Jahren machen sie deutschlandweit die Bu?hnen der Clubs mit ihren eingängigen Rockmelodien unsicher und u?berzeugen ein immer größer werdendes Publikum mit ihrem „New Rock“. […]

Weiterlesen…


Ein Perfektionist auf Touren

Wie viele Alben hast du bisher aufgenommen? Welches ist deine Lieblingsplatte und warum? Wenn ich die Dire Straits dazu zähle und die diversen Sachen, die ich für andere Künstler oder Filme machte, nicht dazu zähle, komme ich auf 13 Alben: drei mit den Dire Straits und zehn Solo-Alben. Ich habe keinen wirklichen Favoriten, aber ich […]

Weiterlesen…


Heimfahrt

Update vom 19.09.2010: Das Maulbeerblatt verlost 3x die DVD Dinosaurier an die Schreiber der ersten 3 Kommentare zu diesem äh … bereits etwas weiter zurückliegenden Beitrag … Auf gehts!   Das Jahresende steht bevor. Welche persönliche Bilanz … ? Scheiß Jahr! Nein wirklich, es war kein schönes Jahr. Es fing gut an mit den Dreharbeiten […]

Weiterlesen…


Edwin Brienen – the Dutch Faßbinder

Edwin Brienen is a one-off independent film maker who has often been called ‘The Dutch Fassbinde. Born in The Netherlands Edwin has made 14 films, many stage plays and has shot music videos. He’s lived in New York and is currently living in a pleasant area of Berlin. After studying philosophy and psychology Edwin started […]

Weiterlesen…


Der Schauspieler Florian Lukas

Seine Filmografie ist beeindruckend: „Absolute Giganten“, „Good bye, Lenin“, „Kammerflimmern“, „Nordwand“, um nur ein paar Höhepunkte anzuführen. Dazu kommen ungefähr 70 weitere Kino und Fernsehfilme, Theateraufführungen sowie Hörbücher. Florian Lukas ist zweifellos ein viel beschäftigter Künstler. Für das Maulbeerblatt hat sich der sympathisch unaufgeregte Schauspieler die Zeit genommen, um über seine neuen Projekte und die […]

Weiterlesen…


Das Multitalent Esther Zimmering

 2002 machte sie mit ihrer Rolle in dem Dreiteiler „Der Liebe entgegen“ an der Seite von Katja Studt und Anna Loos auf sich aufmerksam sowie durch ihre Darstellung im Musikvideo „Kein Zurück“ der Gruppe Wolfsheim. Die goldene Schallplatte, die Wolfsheim daraufhin erhielt, gaben sie aus Dank an ihre Hauptdarstellerin und Muse weiter. 2004 wurde sie beim […]

Weiterlesen…


Heimspiel

  Das Interview führte Martin Neuhaus. Der Schauspieler und Regisseur, der in Friedrichshagen zur Schule ging, ist seit ersten gemeinsamen Gesangsstunden 1991 in der Musikschule Köpenick mit Uta Köbernick befreundet. Für das Interview trafen sie sich an der Dampferanlegestelle Friedrichshagen. Oder besser – direkt daneben: Gestrandet am Müggelsee. Sag mal was, also das ist jetzt […]

Weiterlesen…


Verraten und verkauft!?

Glaubt man aktuellen Flugblättern, wird das Seebad Friedrichshagen dieses Jahr nicht öffnen. Die Berliner Bäderbetriebe kündigten den Pachtvertrag und auf dem Grundstück entstünde ein exklusiver Beachclub. Was ist an diesen Meldungen dran? Das Maulbeerblatt führte ein Interview mit dem neuen Pächter, um Näheres in Erfahrung zu bringen. Das Seebad Friedrichshagen, welches bisher vom ältesten Turnverein […]

Weiterlesen…


Kat Frankie in Köpenick!

Kat Frankie beantwortete dem Maulbeerblatt einige Fragen: Who or what has been an influence on your music? When did you get in contact with music? I’ve been writing songs all my life – even before I could write: my Mum has recordings of me when I was 4 years old making up songs. They were […]

Weiterlesen…


Tummelplatz des Geistes

Christine Gebhardt, Kirstin Fischer und Heiko Lehmann haben genaue Vorstellungen, wie eine Schule sein sollte: offen, kindgerecht, individuell. Schon im nächsten Schuljahr sollen die Visionen der Mitglieder des Gründungsvereins Evangelische Grundschule Friedrichshagen Wirklichkeit werden. Ihre offene Ganztagsschule wird unter der Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) stehen und soll in die […]

Weiterlesen…


Noch unglaublich viel Zeit

Köpenick war IC Falkenbergs erste Station in Berlin. Vielleicht ist es Zufall oder aber auch Bestimmung, dass er genau hier sein neues Album „So nah vom nächsten Meer“ dem Publikum vorstellt. In modernem elektronischen Gewand und eingängigen Popsongs erzählt er von Fernweh, Liebe und Krieg und zeigt sich als präziser Beobachter der kleinen Dinge im […]

Weiterlesen…


Der „Event Papst“ von Köpenick

Es geht an diesem Abend um Songs und nicht minder um Künstler dahinter, um einen Abend zum Zuhören. Es gab Weltklassekünstler bei dieser Konzertreihe, wie Allan Taylor und Julian Dawson aus England, Kieran Goss aus Irland, den Amerikaner John Vaughan mit Joe Kucera und bei der vierten Auflage im November 2007 kam Katharina Franck von […]

Weiterlesen…


„Ich bin morgen noch da…”

Leander Haußmann im Maulbeerblatt-Interview über den Film im Allgemeinen und die Filmstadt Berlin im Besonderen, das Theater, seinen Vater und die Weihnachtsgans. Leander Haußmann, 1959 in Quedlinburg als Sohn des Schauspielers Edzard Haußmann geboren, wuchs in Berlin-Friedrichshagen auf, wo er auch heute wieder lebt. Er absolvierte eine Druckerlehre, besuchte danach die Berliner Schauspielschule Ernst Busch. […]

Weiterlesen…