Maulbeerblatt

Das Köpenicker Magazin für Erlesenes

Berlin, Köpenick, Friedrichshagen, Erkner, Schöneweide, Adlershof, Schöneiche, Hirschgarten, Müggelsee

Spannende Lokalnachrichten bieten Information und Reibung, pointierte Kolumnen sorgen für kurzweilige Unterhaltung. Historische Themen stärken die Identität, Veranstaltungstipps und Erlesenes zum Hören, Sehen und Lesen vermitteln Orientierung. Interviews und Porträts geben interessante Einblicke. Entstanden ist das Magazin Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der Hauptstadt, Teil Köpenicks, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit von Wilhelm Bölsche über Johannes Bobrowski bis hin zu aktuellen Künstlern wie dem renommierten Regisseur Leander Haußmann. Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Print- und Onlineausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben. Aus Berlin.

Maulbeertipp

Es wird krachen!

Drummer Sascha Bachmann widmet er sich den unterschiedlichsten Musikstilen. Einige Tage in der Woche unterrichtet er zusammen mit Jens Treffurt, einem seiner ehemaligen Schüler und Robin Gehlhar, Schlagzeuger aus Berlin, in ihrer Drum School im FEZ. Täglich wird sie von Schülern jeden Alters – vom Anfänger bis zum Profi – besucht. Nun ist es wieder soweit und die drei Kollegen veranstalten ihre jährliche Weihnachtsfeier bei ...Gib mir den Rest!


Holy Horst

Wat isn da los? Emsiges Treiben und Werkeln im Mellowpark? Achso! Holy Horst! Zum Einstimmen auf die Weihnachtszeit und um das ein oder andere Geschenk zu besorgen oder selbst herzustellen sollte beim Holy Horst - dem Weihnachtsmarkt auf dem Mellowpark vorbei geschaut werden. Neben diversen Do it Yourselfständen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.    

Vorbereitungen für

...Gib mir den Rest!


Driving Mr. Satan

Vor drei Jahren hatten drei italienische Musikerinnen die Idee, Heavy-Metal-Melodien auf eine ganz andere Weise zu spielen. Sie nahmen eine Auswahl der Songs, die ihnen am meisten gefallen hatten, und begannen sie neu arrangieren, in einem akustischen Indie Folk/Jazz/Pop Stil. Songs von Black Sabbath, Metallica, Iron Maiden und viele mehr ... wurden mit weiblichem Gesang, Kontrabass und akustischen Gitarren neu interpretiert. Sie nahmen eine Reihe ...Gib mir den Rest!


punktpunktkommastrich

Einst gestaltete er aufwendig die Titel von "DAS MAGAZIN" nun gibt er dem Einband des Maulbeerblatts ab und an die Ehre - so wie etwa in der aktuellen Ausgabe. Am 18. November 2015 - ab 19 Uhr - eröffnet Franz Zauleck nun die Ausstellung "punktpunktkommastrich - Franz Zaulecks Arbeiten aus zwei Jahrhunderten" in der Berliner Galerie 100 (Konrad-Wolf-Straße 99, 13055 Berlin) mit Worten von Gerhard ...Gib mir den Rest!


Alte und neue Mitbewohner

Der Ausblick aus seiner neuen Wohnung war einfach atemberaubend. Über den alten Stadtkern bis hinunter zur Flußbiegung reichte das Auge. Auch wenn heute alles wie in Watte gepackt war - der Herbst zeigte sich von seiner düsteren Seite, kein Sonnenstrahl durchbrach die Wolkendecke. Die Zugvögel formierten sich zu dem gewohnten V, dessen Spitze in die Richtung des Winterdomizils wies - der euphorischen Stimmung tat das ...Gib mir den Rest!


Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum

„Weder der Musikgenuss noch die Fähigkeit, Musik zu machen, sind Eigenschaften mit dem geringsten Nutzen für den Menschen“ schrieb einst Charles Darwin. Bei oberflächlicher Betrachtung mag der Meister der Vererbung natürlich recht haben. Man kann Musik schlecht essen. Anfassen fällt auch nicht leicht. Warum also mögen Menschen Musik, geben Unsummen für Konzerttickets und Festivals aus? Fest steht, dass bereits Neugeborene Unterschiede von Harmonien und Rhythmen ...Gib mir den Rest!


Hitzeschutz im Berliner Sommer

Berlin ist alles, bloß nicht durchschnittlich, möchte man zumindest meinen. Und doch verhält sich der Berliner Sommer bis jetzt alles andere als durchschnittlich. Wenn da bloß nicht diese unangenehm hohe Luftfeuchte wäre, die eben genau dann kommt, wenn warme Luft und Regen aufeinander treffen. Sobald man die Wohnung verlässt hat man das Gefühl, nicht nur T-Shirt und Hose würden auf der Haut kleben, sondern auch ...Gib mir den Rest!


Anders als man denkt

Als ich mich vor anderthalb Jahren für einen Freiwilligendienst im Ausland bewarb, hatte ich ein bestimmtes Bild davon im Kopf, wie ich diese Zeit wohl verbringen würde: Ich sah mich irgendwo auf der Welt auf einem heruntergekommenen Sportplatz sitzen, umringt von Kindern, die mir als Zeichen ihrer Zuneigung selbstgeknüpfte Armbänder aus bunter Wolle schenkten. Ich würde mich von der lockeren südländischen Mentalität meines Einsatzlandes treiben ...Gib mir den Rest!


Das Musical zum Hauptmann

Um es gleich vorwegzunehmen: Der Stoff vom „Hauptmann von Köpenick“ ist ein dankbares Thema: Der Zuschauer identifiziert sich nur zu gerne mit der Hauptfigur Wilhelm Voigt, mit dem kleinen Mann, der als Hauptmann groß rauskommt. Was gibt es Schöneres als die Rache des Gedemütigten? Und wenn man sie schon nicht selbst üben kann, dann will man sie wenigstens miterleben, und sei es auf der Bühne. ...Gib mir den Rest!


Zwei Netze sind besser als eins

Man sollte meinen, Berlin sei für Mobilfunknutzer weitestgehend erschlossen. Stimmt soweit auch, jedoch ist die Netzqualität nicht immer überall gleich gut. In der U-Bahn hat man seit einer ganzen Weile ziemlich guten Empfang, zumindest, was das mobile Internet angeht. E-Plus hat einen Großteil der Berliner Untergrundstrecken mit den nötigen Antennen für einen vernünftigen Internetempfang ausgestattet. Dafür hakt es oberirdisch an so mancher Stelle. Für Kunden ...Gib mir den Rest!


« Ältere Einträge | Neuere Einträge »

Maulbeerblatt