Tagebücher eines U-Boot-Offiziers

Als der 21jährige Heinrich Trull im Februar 1945 im Range eines Leutnant Ingenieur seinen Posten auf dem U-Bott 4706 übernahm, war der Krieg für Deutschland bereits verloren, seine Fronten brachen allenthalben zusammen. Trulls Tagebuchberichte, die seit etwas über einem Jahr als Buch veröffentlicht vorliegen, zeigen uns heute die erschreckende Banalität und Selbstverständlichkeit der Sichtweise eines […]

Weiterlesen…


Ein Schloss dem Müggelzauber

In ihrer Mitte liegt das vermeintlich bekannteste Relikt eiszeitlicher Landschaftsarchitektur: der Müggelsee. Er ist der größte unter den Berliner Seen und würde es in einer Flächenrangliste mit seinen 7,4 km2 der märkischen Gewässer auf Rang acht bringen. Seine Ufer sind altes Siedlungsland. Bereits in grauer Vorzeit, wie die Archäologen nachzuweisen wissen, gingen steinzeitliche Jäger hier […]

Weiterlesen…


Lernen und Speisen

100 Jahre Luise Es gehört wohl eher nicht zu den gewöhnlichen Gegebenheiten, dass eine Restauration, eine Gastronomie oder eben ein Caféhaus auf die Geschichte von über hundert Jahren zurückblicken kann. Lutter und Wegner in Berlin seit 1811 oder Le Procope in Paris gar schon seit dem Jahre 1686 bilden eher die glorreichen Ausnahmen der Zunft. […]

Weiterlesen…


Schirmer adieu

Abschied von einem der ältesten Ladengeschäfte Köpenicks „Jegliches hat seine Zeit“ sang schon vor über einem viertel Jahrhundert der Friedrichshagener Rockbarde Dieter Birr in der filmischen Legende von Paul und Paula. Dort geht es auch um Veränderungen. Gravierende. Da werden Häuser und Beziehungen von Menschen zum Einsturz gebracht. Und mit den Jahren wechseln nicht nur […]

Weiterlesen…


Schöneweide erzählt!

Im Schaufenster der Wilhelminenhofstraße 42B tut sich Ungewöhnliches: Ein Monitor zeigt Menschen, die von ihrer Arbeit in einem der ehemaligen Großbetriebe in Schöneweide erzählen. Der Ton dazu kommt von unten, aus dem Belüftungsschacht des Kellers. Den Beginn der als Serie geplanten „Straßen-Videos“ machen Betriebsangehörige vom ehemaligen „VEB Transformatorenwerk VEB Karl Liebknecht” (TRO). Sie besuchen ihren […]

Weiterlesen…


799 Jahre Köpenick

Im Januar konnten Sie lesen, dass Köpenick eigentlich wesentlich älter als 800 Jahre ist. Lassen wir aber die archäologischen und numismatischen Belege für das höhere Alter von Burg und Stadt beiseite und halten uns nur an die schriftliche, das heißt urkundliche Ersterwähnung, so wird Köpenick im Jahre 2009 genau 799 Jahre alt. Warum, das erklärt […]

Weiterlesen…


5000 Jahre Köpenick!

Eine Stadt in Berlin wird 800″ – so heißt es im Internet und auf offiziellen Drucksachen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten anno 2009. Aber worauf beziehen sich diese 800 Jahre? Was geschah im Jahr 1209? Wie alt ist Köpenick wirklich? Diesen Fragen sind wir für Sie nachgegangen und werden hier und in der nächsten Ausgabe Antworten geben. […]

Weiterlesen…


Kleine Bahn für große Augen

Parkeisenbahn Wuhlheide Samstag früh, acht Uhr dreißig. Der Wecker klingelt und reißt mich aus dem Schlaf. Es ist ein schöner Sommertag und man könnte ja – aber ich mache mich auf den Weg zur Parkeisenbahn Wuhlheide. Was? Parkeisenbahn? Also das Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) in der Wuhlheide – im Bezirk Treptow-Köpenick – kennen ja die […]

Weiterlesen…


Wir machen blau

Zur Herkunft einer Redewendung Da macht einer blau! Vor dem Hintergrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation bekommt das Thema für manchen besondere Brisanz. Doch woher kommt der Ausdruck – und hat er tatsächlich mit Alkohol zu tun? Wissenschaftlich fundierte Antworten gibt es nicht. Die „schönste“ Erklärungsvariante ist tief in unserer Geschichte verankert und hat etwas mit „blau […]

Weiterlesen…


Der Kurpark Friedrichshagen

Nicht nur Dichter und Badefreunde entdeckten sehr bald die Vorzüge des Vorortes. Die frische Luft am Wasser, gewürzt mit dem kräftigen Aroma der nahen Kiefernwälder, schätzten auch Ärzte und schickten ihre Lungenkranken nach Friedrichshagen, damit – um es mit Tamara Danz zu sagen – deren schlaffe Flügel mal so richtig durchlüften konnten… Der Zweck vons […]

Weiterlesen…


Morbider Charme, maroder Beton

Das Strandbad Müggelsee in Rahnsdorf Wenn BVG-Busse im schmelzenden Asphalt steckenbleiben und es in S-Bahn und Tram kaum noch auszuhalten ist vor Schwüle und wilden Gerüchen, dann hat der Berliner vielen anderen Großstädtern immerhin eines voraus: Dank der letzten Eiszeit gibt es im einstigen Urstromtal genügend Wasserlöcher, in die der Metropolist sich flüchten und darin […]

Weiterlesen…


Die Müggel ist bös

Jahr für Jahr fordern die Gewässer im Südosten Berlins ihre Opfer. Manche werden legendär, andere bleiben gänzlich unerwähnt. Selten findet man jedoch Fälle, auf die beides zutrifft. Von genau so einem soll nun hier die Rede sein, denn das Maulbeerblatt wäre nicht das Maulbeerblatt, wenn es nicht olle Kamellen ausgraben, aufwärmen und Euch auftischen würde. […]

Weiterlesen…


Das Rathaus Friedrichshagen

Ein wenig arrogant wirkt sein Blick schon, wie er so von oben herabschaut. Mit dem Stock in seiner Hand, dem Dreispitz auf dem Kopf und hoch zu Ross thront er über seinen Untertanen. Das Gemälde im Sitzungssaal des ehemaligen Rathauses zeigt Preußens König Friedrich II. Er gründete vor 255 Jahren das Kolonistendorf Friedrichsgnade, das spätere […]

Weiterlesen…


Quimburga 1972

Ein junger Mann, hohe Stirn und kurze Haare, vor den hellen Augen eine Designerbrille, richtet weisend seinen Finger auf den Horizont. Wir sind im Mittleren Westen der USA, an der „Tornado-Straße“. Die Gruppe um ihn – in feinstem Outdoor-Look und bewaffnet mit Kameras – folgt ihm gespannt. Was sich dort hinten in der Ferne bewegt, […]

Weiterlesen…


Liebesverbot für Masken?

So entstehen Mischwesen aus Mensch und Tier, die Gebilde traumschwerer Phantasie oder die fröhlichen Gesichte unserer Wünsche. Das Theater der griechischen Antike benutzte Masken zur Darstellung allgemeiner Charaktertypen. Die trichterförmigen Gesichtsaufsätze verstärkten den Schall der menschlichen Stimme bei den Aufführungen unter freiem Himmel, und wer heute von Personen spricht sollte wissen: Man nannte diese Masken […]

Weiterlesen…


Sitz der Weisheit

Aber der Reihe nach: Der Maulbeerbaum gehört zur Familie der Moraceae – der Maulbeergewächse. Nicht weniger berühmt in unseren Breiten sind zwei nahe Verwandte: der Feigenbaum und der Gummibaum. Knapp dreißig Arten zählt man unter den Maulbeeren, wovon die Weiße, die Schwarze und die Rote in Europa am häufigsten anzutreffend sind. Vielfältig ist der Maulbeerbaum […]

Weiterlesen…


DO-X schlägt hohe Wellen

Einen Monat lang war das Flugschiff für 50 Pfennig zu besichtigen – die Berliner strömten zahlreich herbei. So zahlreich, dass sogar eine Omnibussonderlinie eingerichtet werden musste. Angesichts der heutigen Superlative in Forschung und Technik kann man nur erahnen, welche Wirkung der Riesenvogel auf seine Zeitgenossen gemacht haben muss. Einen kleinen Eindruck davon konnte man sich […]

Weiterlesen…