XEXEX

Es ist undenkbar, von XEXEX zu sprechen, ohne Jochen Mannhardt zu erwähnen. Ohne jeden Widerspruch kann man Ihn als Kopf und Motor dieser Köpenicker Hardn Heavy Band bezeichnen. 1992 gründete J. diese bemerkenswerte Band schon und im Laufe der Jahre kam es natur gemäß häufig zu Umbesetzungen. Seit 2007 gab es mit Uwe Willnow an […]

Weiterlesen…


Eisern Union

Das Stück zum Spiel Zum inzwischen siebenten Mal wird in der Freiheit 15 Jörg Steinbergs „Und niemals vergessen – Eisern Union!“ aufgeführt. Es ist die Biografie eines Union-Fans zwischen dem ersten Fußball-Erlebnis mit 12 und dem Erwachsenenleben. Gleichwohl ist es kein Stück nur für Fußballfans. Als „Volkstheater im ursprünglichen und besten Sinne“ beschreibt es der […]

Weiterlesen…


Wenn du Pech hast, hast du Glück

Die Tage werden wieder kürzer, aber trotzdem trifft man in diesem Herbst in der Köpenicker Altstadt auffallend viele glückliche Menschen, die alle fröhlich und beschwingt die gleiche Melodie auf den Lippen und im Kopf vor sich hersummen: Think Pink. Die „Junge Oper Berlin“ hat sich im Schlossplatztheater nichts Geringeres vorgenommen, als ihre Besucher glücklich zu […]

Weiterlesen…


Abgedreht!

Nachdem sich seine „Dinosaurier“ mutig dem Großkapital entgegenstellten, schickt Leander Haußmann nun Bully Herbig in das Moskau der 1930er Jahre. Der Bürger Leander Haußmann ist als freier Geist und bekennender Demokrat ein politischer Mensch, der sich ungern politisch vereinnahmen lässt. Die Art und Weise, in welcher die Berliner Pro-Schönefeld-Blockparteien seinen Frieden mit einem internationalen Drehkreuz […]

Weiterlesen…


Der Hotelführer

Was war schon alles zu lesen über den neuen Film von Leander Haußmann – auch diesmal wieder gescheitert, zu ängstlich, zu seicht, kein Knaller wie Inglorious Basterds und erst recht kein Lubitsch! Die Maulbeerblattredaktion ist dennoch vorbehaltlos angetreten, um sich selbst ein Bild zu machen. Hier unser Befund: Auf der Flucht aus der braunen Reichshauptstadt […]

Weiterlesen…


Ein Name als Programm

Gordon Boerger ist einer dieser angenehmen Zeitgenossen, die auf Nachfrage viel erzählen können und denen man dennoch gerne zuhört, weil sie dabei keine großen Worte um sich selbst machen. Viel lieber spricht er über sein jüngstes Kind. Es war nicht geplant und hat seine Existenz allein dem Zufall zu verdanken, doch wenn von ihm die […]

Weiterlesen…


Hereinspaziert!

In der Ehrlich-Villa am Spreetunnel präsentiert Wolfgang Ramisch Holz- skulpturen, Zeichnungen und Malerei Wenn die Aufgabe von Kunst darin besteht, zu provozieren, dann gelingt das Wolfgang Ramisch bereits durch pure Präsenz. Seine eigenwilligen Holzfiguren gehören seit Jahren zum Friedrichshagener Ortsbild und seine Bilder lachen vielfach in Kneipen und Cafs von der Wand. Nun hat er […]

Weiterlesen…


Opium für die Ohren

Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Rausch 1867 verstarb Charles Baudelaire mit 46 Jahren, mittellos, von der Syphilis geplagt und infolge eines Schlaganfalls gelähmt und stumm, in einem Pariser Pflegeheim. Heute wird er als bedeutendster französischer Lyriker und Wegbereiter der modernen Literatur benannt. […]

Weiterlesen…


Mechanische Tierwelt

Eine ungewöhnliche Fotosafari im Museum für Naturkunde Berlin Die Artenvielfalt der mechanischen Tierwelt schien einstmals unerschöpflich, tatsächlich ist sie jedoch seit langem vom Aussterben bedroht. Ihr berleben scheint heute allenfalls in der Obhut engagierter Museen und liebevoller Sammler gesichert. Unser Maulbeerblatt-Mitstreiter Sebastian Köpcke hat gemeinsam mit Volker Weinhold eine Vielzahl der eigenen historischen Blechtiere mit […]

Weiterlesen…


Blech voller Leben

“Mechanische Tierwelt”, das ist das Buch und die Ausstellung von Sebastian Köpcke (dem aufmerksamen Maulbeer-Leser bekannt als Autor und Illustrator) und Volker Weinhold. Heute wird die Ausstellung im Naturkundemuseum in Berlin eröffnet und zeitgleich das frische, quasi noch warme Buch dazu präsentiert. Vernissage: 11. Juli 2011, 19 Uhr Ausstellung: 12. Juli – 4. September 2011 […]

Weiterlesen…


Dancing in the Kietz

Ruperts Kitchen Orchestra goes Köpenick Wenn man inmitten des turbulenten Großstadtverkehrs an einer vielbefahrenen Kreuzung auf eine ausgelassene Menschenmenge trifft, die in unkontrollierter Extase tanzt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, Ruperts Kitchen Orchestra in ihrer Mitte zu finden. Diese muntere Truppe zieht für gewöhnlich das Fahrrad dem Tourbus vor. Wo immer es ihnen in den […]

Weiterlesen…


Elias and the WHAT?!

An Kreativität fehlt es der Berliner Pop-Band Elias and the Animals Orchestra um den Sänger Elias Hadjeus weder bei der Namensgebung, noch bei ihrer Musik, die unsere Ohren seit nunmehr zweieinhalb Jahren beglückt. Vor gut einem Jahr hat das Maulbeer-Blatt die Jungs und das Mädel des Animals Orchestra erstmals vorgestellt. Und seither ist viel passiert: […]

Weiterlesen…


Akustisches Kling Klang

Es soll ein sonniger Frühlingstag in Rostock gewesen sein. Norbert Leisegang, Sänger, Komponist und Texter von Keimzeit, schlenderte durch die Straßen der Hansestadt und fragte eine entgegenkommende Passantin nach dem Weg. Dass es sich um eine Kollegin handelte, war unschwer am Violinenkoffer zu erkennen. Abends beim Konzert sahen sich die Zwei wieder. Gabriele Kienast, die […]

Weiterlesen…


Psychodelic Rock vom Feinsten

„White Rabbit Dynamite“ heißt die Band aus Köpenick, die kürzlich ihr Debütalbum vorgelegt hat. „Insight“ ist das Ergebnis aus drei Jahren gemeinsamer Zusammenarbeit. Musikalisch orientiert sich der Sound der Band an den 60er und 70er Jahren – hier im Besonderen an Bands wie Jefferson Airplane und Led Zeppelin. „White Rabbit Dynamite“ bieten Psychedelic Rock vom […]

Weiterlesen…


Sa 16.04. Japan-Benefiz-Konzert

Umgetrieben von den bedrückenden Berichten aus Japan und wütend auf schäbiges deutsches Regierungsversagen haben sich Musiker und Organisatoren zusammengefunden, um sich selbst aus der passiven Position des Zuschauers zu befreien. Am 16 April wollen sie das tun, was sie am besten können – Musik spielen! Jörn Paschke und Karsten Kennert veranstalten gemeinsam mit Uwe Quiring […]

Weiterlesen…


Vom Engelsflüstern zum Alphaschrei

Auf der „Insel“ in Treptow donnert an einem Februarabend ein Elektro-Bass durch die Räume. Mit schwarz geschminkten Augen, ungerührtem Blick und einem schwarzen uniformartigen Anzug betritt Elias Matt die Bühne. Der Friedrichshagener Musiker ist einigen noch als sanftmütiger Sänger und Songschreiber in Erinnerung. Aber nichts ist mehr so wie es vorher war. „Da war immer […]

Weiterlesen…