Schluss mit lustig

Im Jahr 2012 endet der Maya- Kalender. Für viele Grund genug, schon mal in Depression zu verfallen oder den Kinderwunsch zu überdenken. Schließlich lagen die Freunde aus Übersee mit Berechnungen schon oft richtig und waren mit Kultur und Gesellschaft ihren Artgenossen weit voraus. Als erste Vertreter ...Gib mir den Rest!

Weihnachtswunschzettel eines kleinen dummen Mädchens

[caption id="attachment_2626" align="alignleft" width="200" caption="Weiß am Zug gewinnt"][/caption] Zuerst mal wünsche ich euch allen Gesundheit und Zuversicht. Ich wünsche mir, dass alle Menschen genug zu essen und zu trinken haben. Auch in meinen letzten 70 Jahren sollte es Wale, Wildgorillas, die Malediven und Heringe geben. Afrika, ...Gib mir den Rest!

Liebe Hintermänner der Weltverschwörung,

nehmen Sie‘s mir nicht übel, aber ich muss mich mal beschweren. Nicht wegen ihrer perfiden Machenschaften, nein, das finde ich eigentlich ganz in Ordnung. Machen wir uns nichts vor, die Menschen sind ab einer bestimmten Populationsgröße nun mal nicht fähig, sich souverän zu koordinieren. Zu viele ...Gib mir den Rest!

Oh, du Eiserne

Weihnachtsingen mit dem 1. FC Union Wie nicht mal dem letzten von uns Eisernen entgangen sein sollte, weihnachtet es schon wieder mal schweinisch. Kaum sind die letzten Tage des superlativsten Sommers seit den Dinosauriern in jedem gezählt, grinsen uns in jedem Kaufmannsladen, ob Supermarkt, Tankstelle und ...Gib mir den Rest!

Einblicke in ein Trauma – „Katte – ein Prozess“

Geschüttelt vom Albtraum wacht Friedrich auf und ruft nach Katte. Sein toter Freund ist nicht da, stattdessen aber Voltaire und sein Vater, Friedrich Wilhelm, die immer wieder Belehrungen in nervenaufreibend langsamen Tonfolgen singen. Friedrich alleine mit Ihnen in einer Zelle, gequält und verfolgt von seinen ...Gib mir den Rest!

Broken Glass – Kietzspaziergang durch Spindlersfeld

Auf der Suche nach Köpenicker Spektakularitäten raste ich bei einer Schale heißer chilischarfer Thai-Suppe in der Suppenbar meines Freundes Langelüttich am Rathenauplatz im schönen weide. Aus einer Plauderei beginnt er eine Erzählung über den Großvater, der bis zum Eintreffen der Russen im April 1945 Generaldirektor ...Gib mir den Rest!

Kais kleine Hörkolumne zum Selberlesen Teil 3

Neutraler Sprecher: (affektiert) Nachdem es mir durch lächerliche sogenannte (oberaffektiert) „Spezial-Effekte“ beim letzten Mal nicht gelungen ist, eine kleine Zusammenfassung der Ereignisse zu bringen, werde ich mich diesmal durch nichts und niemanden davon abhalten (plötzlich verängstigt) Hey, was soll denn das? Nimm das Leg es ...Gib mir den Rest!